Anwohner fanden in einer Waschküche im Stuttgarter Osten ein Drogenversteck. (Symbolbild) Foto: imago /Jürgen Ritter

Zum zweiten Mal entdecken Anwohner eines Mehrfamilienhauses größere Mengen chemischer Drogen. Die Polizei durchsucht die Wohnung eines 42-jährigen Bewohners und nimmt ihn sowie seine Partnerin fest.

Stuttgart - Die Polizei ist am Wochenende einem Paar auf die Spur gekommen, das unter Verdacht steht, einen schwunghaften Drogenhandel betrieben zu haben. Schon im April hatten die Anwohner eines Mehrfamilienhauses im Stuttgarter Osten bei Gartenarbeiten ein Versteck mit 38 Gramm Amphetamin und Utensilien zum Drogenhandel entdeckt, berichten die Beamten. Die Ermittlungen der Polizei führten damals jedoch nicht zum Erfolg.

Mutmaßlich mit Drogen gehandelt

Vergangene Woche fanden Anwohner in einer Waschküche desselben Hauses wieder ein Drogenversteck mit etwa 130 Gramm Marihuana, 440 Gramm Amphetamin und einer kleinen Menge Methamphetamin. Daraufhin konnten die Beamten einen 42-jährigen Bewohner des Hauses sowie seine 43 Jahre alte Partnerin als Verdächtige ermitteln. Bei der Wohnungsdurchsuchung versuchte das Paar noch weitere Drogen und Zubehör aus dem Fenster zu werfen. In der Wohnung stießen die Polizisten auf weitere 142 Gramm Amphetamin. Gegen die beiden Tatverdächtigen wurde ein Haftbefehl erlassen und in Vollzug gesetzt.

+ + Crimemap Stuttgart + +

Einbruch, Diebstahl, Unfall, Gewalt: Unsere Crimemap zeigt, wo sich diese Vorfälle ballen – täglich aktualisiert und auf Grundlage der Berichte der Polizei Stuttgart.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: