Die Polizei erwischt zwei Männer in einem Lager im Wald. Foto: dpa

Die Polizei durchsucht einen Wald bei Gerlingen und findet dabei Diebesgut von einem Einbruch, der einen Tag zuvor stattgefunden hat. Zwei Männer sitzen jetzt in Untersuchungshaft.

Gerlingen - In der Nacht zum Mittwoch hat die Polizei in der Nähe des Aischbach zwei Männer vorläufig festgenommen. Sie stehen im Verdacht, an einem Einbruch in der Nacht zuvor in Gerlingen (Kreis Ludwigsburg) beteiligt gewesen zu sein. Die Männer haben sich und ihre Beute im Wald versteckt.

Wie die Polizei berichtet, war ein Einbrecher am frühen Dienstagmorgen in ein Haus auf der Schillerhöhe eingebrochen und hatte Elektronikgeräte, Bargeld und eine Uhr im Wert von mehreren tausend Euro erbeutet. Der Täter war über eine Leiter auf den Balkon gelangt und von dort durch eine offen stehende Tür ins Haus gekommen.

Die Polizei wurde nun auf die zwei Männer aufmerksam, weil ein Zeuge wegen eines verdächtigen Fahrzeugs in der Nähe eines Gartengrundstückes am Bach verständigte. Er vermutete Personen im angrenzenden Wald. Die Polizei startete eine Fahndung, auch mit Polizeihubschrauber, und fand gegen 23 Uhr einen 37-Jährigen in einem im Wald errichteten Lager. Ein weiterer Mann im Alter von 34 Jahren war geflohen und versteckte sich in einem nahen Gebüsch. Weiteren Personen konnten wohl fliehen, wie die Polizei vermutet.

Ob die Männer Teil einer umherziehenden Diebesbande sind, ist noch unklar

Als die Polizei das Lager durchsuchte, fand sie auch Teile des Diebesguts wieder. Die Männer wurden auf Antrag der Staatsanwaltsschaft festgenommen und in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. Während der 37-Jährige im Landkreis Heilbronn einen Wohnsitz angemeldet hat, besitzt der 34-Jährige keinen Wohnsitz in Deutschland.

Ob es sich bei ihnen um Teile einer umherziehenden Diebesbande handelt, müssen die weiteren Ermittlungen ergeben, sagte eine Polizeisprecherin. Es sei aber in Anbetracht der Tatsache, dass die Männer in einem Lager im Wald hausten, nicht auszuschließen.