Insgesamt 30 Ar bewirtschaftet Anja Off in Fellbach. Foto: privat

Anja Off möchte die nächste Württembergische Weinkönigin werden. Die 25-Jährige bewirtschaftet eigene Weinberge, nippt gerne am Lemberger und engagiert sich bei der Fellbacher Landjugend.

Fellbach - Anja Off hat Wein im Blut. Seit mehr als 500 Jahren bewirtschaftet ihre Familie Lagen in Fellbach. Jetzt will die 25-Jährige der Tradition noch die Krone aufsetzen: „Ich möchte die erste Württemberger Weinkönigin in meiner Familie werden“, sagt sie.

Das Handwerkszeug bringt Anja Off schon mal mit. Sie selbst bewirtschaftet zwei Weinberge mit einer Gesamtfläche von 30 Ar im Gewann Lämmler. Im Winter schneidet sie die alten Ruten, die sie im Frühling anbindet. Im Sommer kümmert sie sich um die Triebe, im Herbst wird geerntet. Nicht zu vergessen die Laubarbeiten. „Das ist alles sehr zeitintensiv“, sagt die Fellbacherin.

Nur Trollinger wächst bei Anja Off in den Weinbergen

Trollinger. Keine andere Sorte wächst in den Weinbergen, die sie von ihrem Vater bekommen hat. Und das soll auch so bleiben. „Das passt doch prima, weil der Trollinger das Nationalgetränk der Württemberger ist“, sagt Anja Off.

Die Idee, Weinkönigin zu werden, hatte sie selbst. „Ich wollte das schon lange, aber es hat zeitlich nie gepasst.“ Weder nach dem Abitur am Friedrich-Schiller-Gymnasium noch während des Studiums und Praxissemesters. Seit 2015 arbeitet sie beim Landratsamt in Esslingen. „Jetzt ist die Zeit reif für einen Versuch“, sagt sie.

Lemberger ist der Lieblingswein der 25-Jährigen

Anja Off kann sich vorstellen, wie es sich anfühlt, die Krone zu tragen. Dann sieht sie sich auf Weinfesten oder Messen wie die Baden-Württemberg Classics. Und wenn sie die Wahl hat, wird sie an einem Lemberger nippen. Denn das ist ihr Lieblingswein. „Der ist sehr kräftig und gehaltvoll – da ist Struktur dahinter“, sagt sie. Und auch der nächste Satz kommt ihr so perfekt über die Lippen, dass man merkt, dass sie sich schon für ihren Auftritt vor der Jury vorbereitet hat. „Der Lemberger passt zur Schwabennatur. Die sind immer schaffig, können aber auch das Leben genießen.“

Gegen vier Konkurrentinnen muss sich Anja Off bei der Wahl am 21. September behaupten. Keine leichte Aufgabe, schließlich haben einige Kandidaten bereits Erfahrung als Weinkönigin oder -prinzessin in ihrem Heimatort oder Landkreis. Doch das schreckt die Fellbacherin nicht: „Ich werde die Jury mit meinem Wesen, wie ich bin, überzeugen.“

Beim Fellbacher Herbst sitzt Anja Off auf dem Traubenwagen

Was das heißt? Anja Off sagt, dass sie die Tradition schätze. Was sich auch daran zeige, dass sie stellvertretende Vorsitzende der Fellbacher Landjugend ist. So sitzt sie auch seit vielen Jahren beim Fellbacher Herbst auf dem Traubenwagen und prostet den Gästen zu. „Ich bin aber auch für Neues aufgeschlossen“, sagt sie und erzählt, dass sie Mitglied in der Jungwinzerorganisation „Next Generation“ der Fellbacher Weingärtner ist. Der Winzergenossenschaft gehört sie seit mehr als zehn Jahren an.

Ebenso bezeichnet sich Anja Off als fröhlich, redegewandt und offen. Diese Eigenschaften brauche sie auch, sagt sie, schließlich habe die Weinkönigin mehr als 100 Termine im Jahr und müsse so manches Fest eröffnen oder eine Probe leiten. Letzteres macht Anja Off regelmäßig bei der Weinmanufaktur Untertürkheim, wo sie samstags vor allem im Verkauf aushilft. Ihr Vater Jürgen Off arbeitet dort als Kellermeister.

Die Entscheidung fällt am 21. September im SSB-Veranstaltungszentrum Waldaupark in Stuttgart-Degerloch. Dann gehen die fünf Kandidatinnen ins Rennen um die Krone. „Wenn die Scheinwerfer angehen, dann zählt es“, sagt Anja Off. Darauf freut sie sich jetzt schon.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: