Die Politiker mit ihren tönernen Ebenbildern. Foto: Eva Herschmann

Mehrere Landtagsabgeordnete bekommen ihre tönernen Ebenbilder von Jugendkunstschülern überreicht.

Fellbach - Als sieben Kilogramm schwere Tonfigur trägt Claus Paal einen Glitzeranzug. „Ich sehe aus wie Michael Jackson. Aber ich finde es nett, dass mich die Künstlerin so schlank modelliert hat“, sagte der CDU-Landtagsabgeordnete. Petra Häffner von Bündnis 90/Die Grünen hat als Miniatur einen geblümten Minirock und eine Jacke in poppigem Grün an: „Die Klamotten passen zu mir.“ Jochen Haußmann (FDP) betrachtete sein Ebenbild mit Streifen-Krawatte: „Die Frisur sitzt.“

Nachwuchskünstler beteiligen sich an Aktion

Am Dienstag haben die drei Landtagsabgeordneten ihre tönernen Statuen in der Jugendkunstschule Fellbach abgeholt. Die Nachwuchskünstler des Jugend-Ateliers hatten sich – wie 27 weitere Jugendkunstschulen im Land – an der Aktion „Landtag in Ton“ beteiligt. Mehr als sechs Wochen hatten die jungen Fellbacher unter der Leitung von Gisela Bohlmann an fünf bunten Tonfiguren gearbeitet. Jetzt wollten Paal, Häffner und Haußmann sie mitnehmen, natürlich gegen eine kleine Spende an die Jugendkunstschule. Stefan Scheffold, der von Melanie Böse in klein geformt wurde, und Klaus Maier (SPD), den Helen Baumann künstlerisch gestaltet hatte, waren verhindert. Allerdings kennen sie ihre tönernen Ebenbilder bereits, denn alle 138 Figuren wurden im vergangenen November im Landtag ausgestellt.

Realität und Kunst klaffen auseinander

Der Anzug von Claus Paal sollte mattschwarz werden. „Doch als die Figur aus dem Ofen kam, war der Metalleffekt drin“, sagte Lia Beer, die den Abgeordneten aus gebrannter Erde erschaffen hat. Dass aus braunen Socken beim Brennvorgang rote geworden sind, fand Claus Paal nicht schlimm: „Aber mein Kopf ist groß geraten, deshalb muss ich ihn wohl auch halten.“ Paals Blick schweifte neidisch zu der kleinen Ausgabe seines CDU-Parteikollegen Stefan Scheffold. „So adrett und korrekt ist der in Wirklichkeit.“ Auch der SPD-Landtagsabgeordnete Klaus Maier sei samt glänzender Glatze gut getroffen, während seine lässig übereinander geschlagenen Beine nichts mit der Realität zu tun hätten: „Im Landtag stehen Tische und Stühle so eng, dass man gar nicht bequem herumlümmeln kann.“ Jochen Haußmann nickte. Felix Stirm hatte ihn ebenfalls in lässiger Sitzhaltung modelliert. Petra Häffner hingegen war rundum zufrieden mit sich. Dafür, dass der Fellbacher Jugendgemeinderat Carsten Pawellek nur ein Passfoto von ihr als Vorlage hatte, habe er nicht nur Aussehen, sondern auch Haltung gut getroffen. „Das bin ich, durch und durch.“ Claus Paal war am Ende ebenfalls zufrieden. „Ich werde ein Foto meiner Figur in Facebook stellen.“

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: