Ein Mercedes 300 SL (hier ein Archivfoto eines solchen Wagens von einem Oldtimertreffen) ist in Fellbach gleich in zwei Unfälle verwickelt worden. Foto: Andreas Rosar Fotoagentur-Stuttg

Ein 77-Jähriger fährt im Rems-Murr-Kreis seinen Mercedes 300 SL aus. Als eine Frau vor ihm ihr Auto abwürgt, rollt dieses rückwärts und prallt gegen den teuren Oldtimer. Wenige Stunden später passiert der nächste Unfall – diesmal erwischt es den Daimler schlimmer.

Fellbach - Gleich in zwei Unfälle verwickelt worden ist der Fahrer eines Oldtimers vom Typ Mercedes 300 SL am Mittwoch in Fellbach (Rems-Murr-Kreis). Der 77-Jährige war gegen 13 Uhr mit seinem Klassiker, Baujahr 1957, an einer roten Ampel in der Fellbacher Straße gestanden. Beim Anfahren würgte vor ihm eine 73-Jährige ihren Ford ab – dieser rollte rückwärts und stieß gegen den Daimler. Während am Ford kein nennenswerter Schaden festgestellt werden konnte, fiel der Schaden am Oldtimer weitaus höher aus, konnte bislang aber nicht beziffert werden.

Ein paar Stunden später: Der nächste Unfall mit dem Mercedes 300 SL

Doch damit nicht genug: Um 17.30 Uhr passierte das nächste Malheur. Der 77-Jährige fuhr seinen Oldtimer über die Oeffinger Straße stadtauswärts, als er zu spät erkannte, dass eine vorausfahrende 45 Jahre alte BMW-Fahrerin an einem Fußgängerüberweg bremsen musste. Er konnte nicht mehr rechtzeitig anhalten und fuhr auf. An dem Oldtimer war diesmal ein Sachschaden von mindestens 70 000 Euro entstanden. Laut einem Polizeisprecher ist der Schaden auf den ersten Blick nicht allzu schwer – doch bei dem millionenteuren Wagen seien Reparaturen und Einzelteile gleich deutlich teurer. Der Sachschaden am BMW wurde auf 2 000 Euro beziffert.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: