Felix Sturm soll Ärger mit der Polizei haben Foto: imago images/Sven Simon

Felix Sturm ist während der Kölner Fitness-Messe "Fibo" von der Kölner Polizei festgenommen worden. Der ehemalige Profiboxer ist nicht zum ersten Mal im Fokus polizeilicher Ermittlungen.

Felix Sturm (40) ist in Haft. Der ehemalige Box-Weltmeister ist während seines Besuchs auf der Fitness-Messe "Fibo" in Köln festgenommen worden, wie ein Kölner Polizeisprecher der "Bild am Sonntag" (BamS) bestätigte: "Felix Sturm ist auf der Messe festgenommen worden". Zu den Hintergründen äußerte sich die Kölner Polizei nicht.

Sichern Sie sich hier das Buch "Fitness-Boxen mit Felix Sturm"

Gegen Sturm soll laut "BamS" wegen Steuerhinterziehung ermittelt worden sein. Um welche Summe es sich dabei handelt, ist nicht bekannt. Der ehemalige Profisportler, der eigentlich Adnan Catic heißt, lebte angeblich zuletzt bei seiner Familie in Bosnien, deshalb konnten die deutschen Behörden bislang nicht eingreifen.

Er sorgte schon für Wirbel

Felix Sturm bestritt seinen letzten Kampf im Februar 2016 in Oberhausen. Insgesamt hat er 40 seiner 49 Profi-Kämpfe gewonnen. Viermal war er Weltmeister im Mittel- und Supermittelgewicht. Gegen ihn wurden schon früher ermittelt. 2015 lautete die Anklage "Anstiftung zu einem Tötungsdelikt". Das Verfahren wurde jedoch eingestellt. 2016 landete er wegen einer positiven Dopingkontrolle in den Schlagzeilen. Zu einem Strafverfahren kam es nicht.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: