Feinstaub in Stuttgart Sehr hohe Werte vor Ende des Alarms

Von red/dpa/lsw 

Am Sonntag soll der aktuelle Feinstaubalarm in Stuttgart enden. Foto: Lichtgut/Max Kovalenko
Am Sonntag soll der aktuelle Feinstaubalarm in Stuttgart enden. Foto: Lichtgut/Max Kovalenko

Am Sonntag soll der aktuelle Feinstaubalarm enden. Kurz vor dem Ende ist die Luftbelastung noch einmal stark gestiegen.

Stuttgart - Kurz vor dem Ende des Feinstaubalarms in Stuttgart ist die Luftbelastung noch einmal stark gestiegen. Wie aus Daten der Landesanstalt für Umwelt (LUBW) am Samstag hervorgeht, wurden am besonders belasteten Neckartor am Freitag im Tagesmittel 74 Mikrogramm Feinstaub pro Kubikmeter Luft gemessen - der EU-Grenzwert liegt bei 50 Mikrogramm im Tagesmittel. Am Samstag wurden dort zeitweise sogar 83 Mikrogramm gemessen. Der achte Feinstaubalarm in Stuttgart endet nach fast zwei Wochen in der Nacht zum Sonntag.

Feinstaubalarm wird seit Anfang 2016 von Mitte Oktober bis Mitte April ausgerufen, wenn ein geringer Luftaustausch in der Atmosphäre erwartet wird. In den vergangenen Tagen war es in Stuttgart zwar klirrend kalt, es gab aber bis auf ein paar Schneeflocken in der Nacht zum Samstag keinen Niederschlag, der die Luft von den Feinstaubpartikeln hätte reinwaschen können. Für die kommenden Tage sagt der Deutsche Wetterdienst aber Regen voraus.

Nach Angaben des Deutschen Städtetags ist Stuttgart bundesweit die einzige Großstadt, die dem gesundheitsschädlichen Feinstaub mit einem Alarm begegnet. Während der Maßnahme sind Autofahrer gebeten, den Wagen stehenzulassen. Zudem müssen Kamine, die nur der Gemütlichkeit dienen, aus bleiben.

Lesen Sie jetzt