Homburger soll stellvertretende Parteivorsitzende werden - Brüderle Fraktionsvorsitzender.

Berlin - Die Vorsitzende der FDP-Bundestagsfraktion, Birgit Homburger, verzichtet auf eine weitere Amtszeit. Dies teilte die 46-Jährige am Dienstag nach Angaben von Teilnehmern in einer Fraktionssitzung mit.

Damit ist der Weg frei für einen Wechsel von Wirtschaftsminister Rainer Brüderle an die Spitze der Bundestagsfraktion. Homburger soll von dem 65-Jährigen den Posten als FDP-Vize übernehmen.

Rösler soll Amt des Wirtschaftsministers übernehmen

Damit kommt es auch zu einer Umbildung des schwarz-gelben Bundeskabinetts. Der designierte FDP-Chef, Gesundheitsminister Philipp Rösler, soll von Brüderle das Amt des Wirtschaftsministers übernehmen. Neuer Gesundheitsminister soll Röslers bisheriger Staatssekretär Daniel Bahr werden.

Rösler dankte Homburger für ihre Entscheidung. Er werde sie beim FDP-Parteitag, der am Freitag in Rostock beginnt, für das Amt der Ersten Stellvertretenden Vorsitzenden vorschlagen. Die bisherige Fraktionschefin wurde von den Abgeordneten mit minutenlangem Applaus bedacht. Viele erhoben sich von den Sitzen.

Merkel begrüßt rasche Neuwahl der Spitze

Die Wahl der neuen Fraktionsführung soll noch am Nachmittag erfolgen. Ursprünglich hätten die 93 FDP-Abgeordneten erst im Herbst über ihre Führung neu entscheiden sollen. Die Wahl wurde wegen der FDP-Krise jedoch vorgezogen. Die Abstimmungen sind geheim. Am Freitag soll Rösler dann auf dem FDP-Bundesparteitag in Rostock die Nachfolge des scheidenden Parteichefs Guido Westerwelle antreten.

Bundeskanzlerin Angela Merkel begrüßte die rasche Neuwahl der FDP-Fraktionsspitze. Dies sei ein wesentlicher Beitrag dazu, dass sich die Koalition wieder voll der Sacharbeit widmen könne. "Das empfinde ich als ein sehr hilfreiches Vorgehen", sagte die CDU-Vorsitzende vor dem Verein der Auslandspresse.