Derzeit wird auch im Stadion des FC Midtjylland kein Fußball gespielt. Foto: imago images/Johnny Pedersen

Not macht erfinderisch: Der dänische Fußball-Erstligist FC Midtjylland will die zuschauerlose Zeit während der Corona-Krise mit einer Art Autokino vor dem Stadion überbrücken.

Herning - Mit einer Art Autokino vor dem Fußballstadion will der dänische Erstligist FC Midtjylland die zuschauerlose Zeit während der Corona-Pandemie überbrücken. Bis zu 10.000 Fans könnten in 2000 Fahrzeugen auf Parkplätzen vor dem Stadion über Leinwände die Spiele verfolgen, inklusive Live-Kommentar über ihre Autoradios, schlug Vereinssprecher Mads Hviid Jakobsen am Montag in Herning im Westen Dänemarks vor.

Sollte die Drive-in-Idee ein Erfolg werden, könnten die Kapazitäten auf 12.000 Autos aufgestockt werden, sagte der Sprecher. Im Stadion von Herning, der MCH Arena, ist Platz für 11.800 Zuschauer. Die dänische Erste Liga wurde Mitte März wegen der Coronavirus-Pandemie unterbrochen. „Geisterspiele“, also solche ohne Zuschauer im Stadion, könnte es in der zweiten Maihälfte wieder geben.

Von den Anhängern des FC Midtjylland wurde die Idee begeistert aufgenommen. „Ich bin stolz auf meinen Club“, schrieb ein Fan im Onlinenetzwerk Facebook. Ein anderer freute sich darüber, beim nächsten Spiel nicht frieren zu müssen.

Aktuelle Meldungen, wissenswerte Hintergründe und nützliche Tipps – in unserem Dossier bündeln wir alle Artikel zu Corona.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: