Die Stuttgarter Kickers sorgten in der Saison 1947/48 mit ihrer Offensivpower für Furore. Foto: imago images/Sportfoto Rudel

Am 34. Spieltag der Fußball-Bundesliga kann der FC Bayern München die 100-Tore-Marke knacken. Nicht vielen Teams war dies in einer höchsten deutschen Spielklasse bislang vergönnt. Die Stuttgarter Kickers schafften dies vor der Einführung der Bundesliga.

Stuttgart - Was verbindet den FC Bayern München mit den Stuttgarter Kickers? Beiden Clubs gelang es bereits, in einer Saison in der höchsten deutschen Fußball-Spielklasse die 100-Tore-Marke zu knacken. Nun könnte es der deutsche Rekordmeister abermals schaffen. Vor dem abschließenden 34. Spieltag der Runde 2019/20 steht das Team um Trainer Hansi Flick bei 96 Toren. Schießen Robert Lewandowski und Kollegen am Samstag ab 15.30 Uhr beim VfL Wolfsburg also mindestens vier Tore, gesellen sie sich in einen elitären Kreis.

In dieser illustren Runde befinden sich auch die Stuttgarter Kickers. Die Blauen sorgten mit ihrem 100-Tore-Sturm in der Saison 1947/48 der Oberliga-Süd-Staffel für Furore. Damals war die Oberliga noch die höchste Spielklasse in Deutschland, die Gründung der Bundesliga folgte erst 1963. Neben Spielern wie Edmund Conen und Kurt Lauxmann war auch Günter Sosna Teil der berühmten Mannschaft. Und durch den gibt es immer noch eine Verbindung zu den Kickers im Jahr 2020. Er ist der Onkel des derzeitigen sportlichen Leiters Lutz Siebrecht, wie die Blauen in einem Facebookpost am Freitag mit Hinweis auf ihren 100-Tore-Sturm mitteilten.

Der FC Bayern brachte das Kunststück zuletzt in der Saison 1971/72 fertig, als Gerd Müller und Co. am Ende der Spielzeit bei 101 Tore standen. Das ist auch der aktuelle Rekord in der Bundesliga. Vielleicht fällt er an diesem Wochenende.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: