Wird man Sven Ulreich in Zukunft wieder in einem VfB-Trikot sehen? (Archivbild) Foto: dpa

FC-Bayern-Ersatztorhüter Sven Ulreich kokettiert mit einem Abschied von der Säbener Straße. Ein Wechsel innerhalb der Bundesliga wäre für ihn die erste Option. Generell könne er sich auch eine Rückkehr zum VfB vorstellen, verrät der 28-Jährige in einem „Kicker“-Interview.

Stuttgart - Er durchlief von 1998 an die Jugendabteilung des VfB Stuttgart, wurde 2008 zu den Profis befördert und war von 2010 bis 2015 Stammtorhüter bei den Roten: Sven Ulreich hat eine lange Vergangenheit bei den Schwaben.

Weitere Infos zum VfB Stuttgart gibt es hier

Vor der Saison 2015/16 gab er dann bekannt, dass er zum FC Bayern wechselt. Die VfB-Fans zeigten für diese Entscheidung erwartungsgemäß wenig Verständnis. Zumal Ulreich zum Verein mit Manuel Neuer zwischen den Pfosten ging. Mehr als ein Dasein auf der FC-Bayern-Bank wäre eine Überraschung gewesen – und so kam es dann auch, dass Ulreichs Rolle beim Rekordmeister nicht über die des Ersatztorhüters hinausreichte.

Und genau diese Rolle scheint Ulreich jetzt nicht mehr auszufüllen, deshalb kokettiert er in einem Interview mit dem „Kicker“ nun auch mit einem Abschied vom FCB. „Mir war die Voraussetzung bekannt, unter der ich gekommen bin. Das ist für mich auch okay. Aber wenn es die Möglichkeit gibt, im Sommer wieder regelmäßig bei einem Verein zu spielen, dann mache ich mir Gedanken, das wäre für mich ein interessantes Thema“, erklärt der 28-Jährige. Er sei für alles offen, „aber natürlich fühle ich mich in Deutschland wohl, die Bundesliga ist eine attraktive Liga“. Er fühle sich allerdings auch an der Säbener Straße sehr wohl und stellt klar, dass er nicht unbedingt weg möchte, aber „irgendwann möchte man wieder zeigen, was man draufhat.“

„Der VfB hängt mir am Herzen“

Auf eine mögliche Rückkehr zum VfB Stuttgart angesprochen entgegnet Ulreich: „Der Verein hängt mir am Herzen, ich habe mich dort immer wohlgefühlt. Es waren andere Umstände, warum es auseinanderging. Ich würde zum VfB niemals Nein sagen, aber momentan sind sie auf der Torhüterposition mit Mitch Langerak gut aufgestellt.“

Dass der Stachel des Wechsels zu Bayern bei vielen Fans noch tief sitzt, zeigen die Reaktionen auf die Ulreich-Aussage bei Twitter:

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: