Models präsentieren die Herbst/Winter Damenkollektion von Dior in Paris. Foto: dpa/Vianney Le Caer

Auf der Fashion Week in Paris stellen die bekanntesten Designer ihre neuen Kollektionen vor. Bei Dior und Saint Laurent durften unter den Zuschauern natürlich auch die Promis nicht fehlen.

Paris - Die Fashion Week in Paris gehört zu den bekanntesten und größten Modewochen der Welt. Die Schauen für Herrenmode und Haute Couture fanden bereits Mitte Januar statt. Vom 24. Februar bis 3. März geht es um die Damenkollektionen. Am Dienstag präsentierten sowohl Dior als auch Saint Laurent und Anrealage ihre Neuheiten.

Vor allem Dior sorgte mit feministischen Botschaften über dem Laufsteg für Aufsehen. „When Women Strike The World Stops“ stand da beispielsweise, oder „Patriarchy = CO2“. Kreativdirektorin Maria Grazia Chiuri hatte für die Installation die feministische Aktivistin Claire Fontaine beauftragt, die mit ihren Leuchtphrasen aufzeigen wollte, wie sehr die Welt von einer maskulinen Sichtweise geprägt sei.

Coronavirus spielt keine Rolle

Neben Star-Models auf der Bühne kann sich traditionell auch das Publikum in Paris sehen lassen. Unter anderem waren Supermodel Cara Delevigne sowie die US-Schauspielerinnen Demi Moore und Rachel Brosnahan bei der Dior-Show zu Gast.

Das Coronavirus hat hingegen bisher keinen Einfluss auf das Event in Paris, obwohl ein Teil der anwesenden Moderedakteure direkt aus Mailand angereist sind. Nachdem Italien den ersten große Sars-CoV-2-Ausbruch in Europa gemeldet hatte, ging die Mailänder Fashion Week am Sonntag unter chaotischen Umständen zu Ende.

Für die besten Impressionen der ersten Modeschauen der Pariser Fashion Week klicken Sie sich gerne durch unsere Bildergalerie.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: