Fashion Week Paris Die Herrenmode wird feminin

Von Simone Höhn 

Die Modewoche, die am Sonntag in der französischen Hauptstadt zu Ende ging, hat gezeigt: die Grenzen zwischen Weiblichkeit und Männlichkeit verwischen immer mehr. Weite Gewänder, Blumenprints oder Handtaschen – die Designer setzen bei den Herren auf den femininen Look. Und Diversität ist Trumpf.

Stuttgart/Paris - „Girls who are boys/ Who like boys to be girls“ hieß es einst in dem Song „Boys and Girls“ der britischen Band Blur. Der stammt aus den Neunziger Jahren und passt im Jahr 2018 bestens als Soundtrack zur Herren-Fashion- Week in Paris, die am Sonntag zu Ende ging. Die Grenzen zwischen Weiblichkeit und Männlichkeit verschwimmen immer mehr. „Geschlechter spielen keine Rolle mehr – es ist 2018“, sagte der Designer Kim Jones am Rande seines gefeierten Debüts für das Modehaus Dior.

Sowohl weibliche als auch männliche Models

Weite Gewänder und Röcke an Herrenkörpern, Handtaschen, weiblich konnotierte Farben wie Pink oder Lila – der Begriff Unisex bekam bei der Fashion Week eine ganz neue Bedeutung. Designer wie Kenzo, Paul Smith, Lanvin oder Balmain vermischten die Labels „Herren“ und „Damen“ individuell und schickten sowohl weibliche als auch männliche Models auf die Laufstege. Bleibt die Frage, warum die Fashion Week überhaupt noch den Zusatz „Men’s Wear“ trug.

Erster schwarzer Chef-Designer bei Louis Vuitton

Ebenfalls ein großes Thema in Paris war die Schau von Louis Vuitton. Als erster Schwarzer hat Virgil Abloh eine Kollektion für die wertvollste Luxusmarke der Welt entworfen. Nach Ozwald Boateng (von 2003 bis 2007 bei Givenchy) und Olivier Rousteing (Balmain) ist Abloh erst der dritte schwarze Designer an der Spitze eines französischen Traditionshauses. Neben Hip-Hop-Musiker Kanye West und seiner Frau Kim Kardashian saßen Model Naomi Campbell und Sängerin Rihanna in der ersten Reihe. Außerdem der Hauptdarsteller des Superheldenfilms „Black Panther“, Chadwick Bosemann, die Sängerin Rita Ora und der Footballspieler Victor Cruz. Black Power auch auf dem Laufsteg: 28 der 56 Models waren schwarz. Bilder von der Pariser Fashion Week – klicken Sie sich durch unsere Bildergalerie.

Lesen Sie jetzt