Glitzer, Federn und jede Menge Haut: Die Wahl zur Karnevalskönigin in Santa Cruz de Tenerife steht dem Spektakel in Rio in nichts nach. Foto: Getty Images Europe

Dass man die fünfte Jahreszeit nicht nur in Köln oder Rio zu feiern weiß, zeigt die Wahl der Karnevalskönigin auf der Kanareninsel Teneriffa. Aber auch im Süden der USA oder im Londoner Stadtteil Notting Hill geht es an Fasching alles andere als steif zu.

Dass man die fünfte Jahreszeit nicht nur in Köln oder Rio zu feiern weiß, zeigt die Wahl der Karnevalskönigin auf der Kanareninsel Teneriffa. Aber auch im Süden der USA oder im Londoner Stadtteil Notting Hill geht es an Fasching alles andere als steif zu.

Stuttgart/Santa Cruz de Tenerife - Karnevalshochburgen gibt es nicht nur am Rhein, auch in anderen Regionen der Erde wird bunt und ausgelassen gefeiert. Etwa auf der Insel Teneriffa, die zu den kanarischen Inseln gehört. Der Karneval der spanischen Inselhauptstadt Santa Cruz de Tenerife (26.2 bis 9.3.) entstand im 16. Jahrhundert. Er erinnert durch seine Sambarhythmen und die leichtbekleideten Tänzer an den brasilianischen Fasching. Einer der Höhepunkte ist am 26. Februar die Wahl der Karnevalskönigin. Mit dem Verbrennen einer Pappsardine werden das Ende des Karnevals und der Beginn der Fastenzeit angekündigt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: