Vor dem Eingang zum Tiefbauamt (von links): Äffle-Stimme und Autor Heiko Volz, Äffle-Produzent Armin Lang junior sowie Joachim Kölle und Klaus Winter vom Fanclub. Foto: Wint

Jahrelang hat der Fanclub für eine Äffle- und Pferdle-Ampel in Stuttgart gerungen – jetzt soll alles ganz schnell gehen. Nach einem Treffen mit dem städtischen Tiefbauamt steht nun der Zeitplan. Auch auf ein Motiv hat man sich geeinigt.

Stuttgart - So ernst nimmt das städtische Tiefbauamt Äffle und Pferdle: Die Schwabenhelden bekommen in Stuttgart nur eine „Spaßampel“. Beim Treffen mit dem Fanclub und den Produzenten der Trickfilmstars stellten die Vertreter der Stadt klar: Die neue Ampel sei kein reguläres Verkehrszeichen, das beachtet werden müsse. Als Standort hat man nun die Ampelanlage direkt am Stuttgarter Hauptbahnhof gegenüber von der Tourist-Information ausgesucht. Dort sollen zusätzlich zu den regulären vier Fußgängerampeln vier weitere mit Äffle & Pferdle-Motiv installiert werden. Anfang 2020 könnte alles fertig sein.

Im Januar feiert das Pferdle seinen 60. Geburtstag

Beim Äffle stehen, beim Pferdle gehen! Armin Lang junior, Sohn des vor 23 Jahren verstorbenen Erfinders der Figuren, präsentierte das Motiv für die Ampel, das alle überzeugte. Das rote Äffle hat die Arme weit auseinandergestreckt, das grüne Pferdle läuft mit langen Beinen klar sichtbar. Auch wenn die Motive deutlich zeigen, was Gehen und was Stehenbleiben bedeutet, dürfen sie nicht eigenständig stehen wie in Mainz etwa die Mainzelmännchen oder in Emden der hüpfende Otto. Der Kompromiss im Petitionsausschuss des Landestags von Baden-Württemberg sieht diese schwäbische Einzigartigkeit vor. Zeitnah soll der Kompromiss umgesetzt werden: Wenn alles nach Plan geht, wird der Start einer neuen touristischen Attraktion in Stuttgart im Januar 2020 gefeiert – zum 60. Geburtstag vom Pferdle.

Neue Ampel soll Station bei Stadtführungen werden

Der Stadt Stuttgart und dem Steuerzahler entstehen durch die Ampel keine Kosten, diese übernimmt komplett der Fanclub durch Sponsoren. Außerdem soll die Äffle & Pferdle-Ampel eine Station bei Stadtführungen werden, und es sind Ampel-Werbeartikel geplant, die in der nahen Tourist-Information verkauft werden. Armin Dellnitz, der Geschäftsführer der Stuttgart Marketing GmbH, freut sich, dass die Ampel direkt vor der Tourist-Information verwirklicht werden soll und sicherte dem Fanclub seine Unterstützung bei der Eröffnungsfeier zu. „Nach unserem Treffen bei der Stadt Stuttgart stehen jetzt nur noch die schriftliche Ausnahmegenehmigung des Verkehrsministeriums sowie der Kostenüberblick und der Vertrag mit der Stadt aus“, sagte Klaus Winter, Vorstandsmitglied des Fanclubs. Die Ausnahmegenehmigung sei aber nach der Erklärung des Verkehrsministers Winfried Hermann reine Formsache und dürfte bis September vorliegen.

„Beim Start der Ampel machen wir eine große Party“, kündigte Äffle- und Pferdle-Autor Heiko Volz an. Dies sei vor Januar 2020 aber nicht möglich. In der Weihnachtszeit sei die Umsetzung schwierig. Für die Installation der Ampel müsse schließlich die Straße gesperrt werden. Dann aber wird ordentlich gefeiert! Oder wie die Schwaben sagen: Jetzt wird’s Dag!

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: