Am am 28. April 1995 hat Super RTL seinen Betrieb aufgenommen (Symbolbild). Foto: dpa/dpaweb/A3625 Heiko Wolfraum

Pünktlich zum 25. Jubiläum des Familiensender bringt Super RTL ein neues Angebot für Kinder auf den Markt. Ende Mai soll es im Netz an den Start gehen.

Köln - Der Familiensender Super RTL bringt zu seinem 25. Geburtstag erstmals auch einen Radiosender an den Start. Ende Mai soll „Radio Toggo“ im Internet den Betrieb aufnehmen. Im Netz bietet es „für Kinder und Familien“ eine „Morning-Show“, Hörspiele und News an. Das sagte Senderchef Claude Schmit in Köln der Deutschen Presse-Agentur. Am 28. April hat Super RTL sein 25. Jubiläum.

Als der Sender am 28. April 1995 seinen Betrieb aufnahm, galt er praktisch als eine „Inkarnation des Bösen“, erinnert sich Schmit. „Kinder vor den Fernseher zu locken, und dann auch mit Werbepausen...“ Heute in einer Welt voller Werbebotschaften störe sich niemand mehr daran. Und auch inhaltlich hätten sich private und öffentlich-rechtliche Anbieter mit den Jahren angenähert.

20,5 Prozent Marktanteil bei 3- bis 13-Jährigen

Die Corona-Krise trifft auch Super RTL. Der Sender verzeichnet in diesem April im Vergleich zum Vorjahresmonat Einbußen von 40 Prozent bei den Werbeeinnahmen. Und das, obwohl die Reichweite in diesem Zeitraum bei den Zuschauern nach Unternehmensangaben um 20 bis 30 Prozent gestiegen ist. Der Marktanteil bei den 3- bis 13-Jährigen liegt aktuell bei 20,5 Prozent. Im Gesamtpublikum liegt die Einschaltquote seit Jahresbeginn durchschnittlich bei 1,6 Prozent.

Der Luxemburger Schmit, der die britische Serie „Bob der Baumeister“ in Deutschland bekanntmachte, blickt schon jetzt auf das Gesamtjahr: „Wir hoffen, dass unsere Umsatzeinbußen 2020 gemessen am Vorjahr nicht über 20 Prozent liegen werden.“ 2019 dagegen hatten die Kölner nach eigenen Angaben die höchsten Werbeumsätze jeher verzeichnet. Insgesamt nahm das Unternehmen 355 Millionen Euro brutto ein.

Super RTL will seine Online-Angebote weiter ausbauen, etwa mit YouTube-Kanälen und kostenpflichtigen Abos. Die verschiedenen „Toggo“-Apps werden aktuell zu einer großen gemeinsamen Plattform zusammengeführt. Unter der Marke „Toggo“ bündelt der Sender seine sämtlichen Angebote für die älteren Kinder zwischen 6 und 11 Jahren.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: