Im „Guide Michelin“ findet man normalerweise nur die besten Restaurants. Ein Fehler becherte jetzt einem kleinen Imbiss großen Ruhm. Foto: dpa

Gourmets, Feinschmecker und Restaurantkritiker rennen plötzlich das kleine Dorf-Restaurant „Bouche à Oreille“ in Frankreich ein. Der Grund ist ein Fehler des weltberühmten Restaurantführers Michelin.

Bourges - Statt Dorfbewohner und Arbeiter stürmten plötzlich Feinschmecker, Gourmets und Restaurantkritiker das kleine Restaurant „Bouche à Oreille“ im französischen Bourges. Der Grund: ein Fehler auf der Website des weltberühmten Restaurantführers Michelin.

Veronique Jacquet, Restaurant-Betreiberin in Frankreich, hat dieser Fehler unverhofften Zulauf beschert. Das Restaurant „Bouche à Oreille“ (deutsch „Mundpropaganda“) in Bourges habe einen Michelin-Stern erhalten, hieß es zunächst im Internet. Daraufhin rannten die Besucher dem kleinen Restaurant mit vier Kellnern die Türen ein, wie Jacquet der Zeitung „Le Parisien“ berichtete.

Tatsächlich den Stern erhalten hatte ein Restaurant desselben Namens, allerdings 180 Kilometer weiter nördlich in Boutervilliers nahe Paris. Der dortige Chefkoch, der eher Hummer serviert, nahm es mit Humor. „Es war eine kleine Ungeschicklichkeit, die niemandem geschadet hat, und es wurde korrigiert“, sagte Aymeric Dreux, der seinen ersten Stern 2015 bekam. Er habe mit Jacquet telefoniert und sie hätten beide darüber gelacht.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: