In dem mitreißenden Musical geht es um globale Ungerechtigkeiten und den Fairtrade-Gedanken. Foto: Fatma Tetik

Das Theater Sonni Maier spielte im Rudi-Häussler-Saal das Fairtrade-Musical „Global Playerz“. Es soll insbesondere Kindern und Jugendlichen den fairen Handel näherbringen.

Vaihingen - Was kann ich tun, um die Welt ein bisschen besser und gerechter zu machen? Und kann ich als Teenager überhaupt etwas bewegen? Wenn es nach dem Theater Sonni Maier geht, auf jeden Fall. Das Ensemble aus Witten hat am Montag im Rudi-Häussler-Saal des Bürgerforums vor rund 200 Vaihinger Schülern der Klassen 5 bis 7 das Musical „Global Playerz“ gespielt.

Das rund einstündige Stück erzählt die Geschichte der Freundinnen Nia, Skazz und Katey, die zusammen die Pop-Punkband Playerz bilden. Finanziert wird das Hobby von Nias reichem Vater. Als Katey zum ersten Mal die Heimat ihrer Eltern in Ghana besucht, wird sie mit der knallharten Realität konfrontiert: Armut, Hunger, Kinderarbeit, Ausbeutung und Landraub bestimmen das Leben der Dorfbewohner.

Die Teenager wachrütteln

Die jungen Frauen wollen helfen und werden dadurch unvermittelt in schmierige Machenschaften globalen Ausmaßes hineingezogen. Zu allem Überfluss stellt sich heraus, dass ausgerechnet Nias Vater eine Mitschuld für die Vertreibung und Armut der Dorfbewohner trägt. Der Investor betreibt dort eine Kakao-Plantage, auf der Kinder unter ausbeuterischen und lebensgefährlichen Bedingungen arbeiten müssen. Mit diesem Wissen vergeht den Frauen gehörig der Appetit auf die Schokolade mit dem Namen „Taste of Africa“. Sie wollen die Welt verändern. Unterstützt werden sie von Gabe, der als guter Engel auftaucht und Kateys Platz in der Band einnimmt.

In einem rasanten Mix aus rockig-punkigen Livesongs und tiefsinnigen Dialogen liefert das Stück im Verlauf den anwesenden Schülern auf jugendgerechte Weise so manche Denkanstöße und bringt ihnen den Fairtrade-Gedanken näher. Die Theaterwissenschaftlerin und Pädagogin Sonni Maier, die in dem Stück Skazz spielt, erklärt das Ziel des Musicals: „Wir wollen die Teenager wachrütteln, sie für Missstände in unserer Welt und in ihrem direkten Umfeld sensibilisieren und ihnen Mut und Lust machen, sich für eine gerechtere Welt einzusetzen.“

Die Gesellschaft zum Umdenken bewegen

Das Musical „Global Playerz“ ist im vergangenen Jahr mit dem Deutschen Fairtrade Award in Bronze ausgezeichnet worden. Initiiert wurde die Aufführung von der Steuerungsgruppe Fairtrade Town S-Vaihingen. Der Bezirksbeirat hat die Veranstaltung aus dem Etat für bürgerschaftliches Engagement bezuschusst. Die stellvertretende Bezirksvorsteherin Ursula Schrödl von der Steuerungsgruppe zeigte sich nach der Aufführung erfreut. „Wir wollen den Fairtrade-Gedanken immer wieder in Erinnerung rufen und erhoffen uns ein Umdenken in der Gesellschaft. Aus diesem Grund ist es wichtig, bereits Kinder dafür zu sensibilisieren“, sagte sie.

In einer pädagogischen Nachbereitung hatten die Schüler die Möglichkeit, Fragen zu stellen und erhielten zudem Flyer mit zehn einfachen Ideen, wie man die Welt verändern kann. „Das Musical hat mich auf jeden Fall zum Nachdenken gebracht“, sagte der zehnjährige Melihkaan. Und sein Klassenkamerad Jonas fügte hinzu: „Meine Mama achtet immer darauf, dass wir fair gehandelte Schokolade bekommen. Man kann aber bestimmt mehr tun. Ich würde mein Taschengeld spenden, wenn es hilft“, so der Schüler. Beide Buben wollen künftig verstärkt ihr eigenes Konsumverhalten überdenken und wünschen sich, dass das Thema auch im Unterricht zur Sprache kommt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: