Fahrrad-Abenteuer in Down Under Teil II Australiens Fahrrad-Insel – Rottnest Island

Von Catherine Braumeister 

Rottnest Island, auch Rotto genannt, ist eine kleine Paradies-Insel an der Westküste Australiens. Das Besondere? Auf der Insel sind Autos streng verboten! Man muss sich also aufs Fahrrad schwingen, um auf der beliebten kleinen Insel von A nach B zu kommen.

Wer will, kann nach der Fahrradtour auf Rottnest Island eine kleine Surf-Session einlegen. Denn die kleine Insel ist äußerst beliebt bei... Foto: Unsplash

Australiens schönster Fahrradweg

Auf der Insel angekommen, wartet Australiens schönster Fahrradweg! Die berauschende Fahrradroute führt einmal um die komplette Insel. Während der gesamten Radtour hat man einen atemberaubenden Ausblick auf den Indischen Ozean.

63 Traumstrände

Man kommt auf dieser Fahrradtour an sage und schreibe 63 Traumstränden vorbei. Das ist ganz schön beachtlich, wenn man bedenkt, dass die Insel gerade einmal 19 Quadratkilometer umfasst. Und das Beste? Alle Strände sehen aus als kämen sie direkt aus dem Urlaubskatalog. Das Meer besticht durch seine türkisene Farbe und der weiße Sand ist so fein, dass man ihn kaum zwischen den Zehen spürt.

Hier geht es zum ersten Teil des Fahrradabenteuers in Down Under

Wer auf seiner Radtour eine kleine Erfrischung im kühlen Nass sucht, der wird nicht enttäuscht – denn das Wasser ist trotz der heißen Temperaturen angenehm kühl. Allerdings ist das Meer in Australien mit Vorsicht zu genießen. Denn neben Haien gibt es dort allerlei giftige Meeresbewohner. Wer das Risiko nicht eingehen möchte, kann auf den Badespaß verzichten und sich einfach von der traumhaften Aussicht berauschen lassen.

Wie kommt man auf die Insel?

Rottnest Island ist nur einen Katzensprung von Perth entfernt. Somit gestaltet sich die Anreise ziemlich unkompliziert. Man muss sich also nicht erst in eine kleine Propeller-Maschine quetschen, um dieses kleine Urlaubsparadies im Indischen Ozean zu erreichen.

Mit der Fähre sind es gerade einmal 30 Minuten vom Festland. Aber nicht nur die Strapazen der Anreise halten sich in Grenzen, auch die Kosten sind überschaubar. Die Fähre kostet hin und zurück knapp 70 Euro. Die Fahrradmiete ist in diesem Preis bereits enthalten. Dienstags ist es sogar noch günstiger, da gibt es meistens einen Rabatt von 50%.

Auch was für Sportmuffel!

Der Großteil des Radwegs ist betoniert und flach. Nur hin und wieder geht es kurz bergauf oder bergab. Man muss also kein trainierter Fahrradfahrer sein, um diese Strecke zu meistern. Sportmuffel können sich also getrost in den Sattel schwingen und entspannt in die Pedale treten.

Heimat von Australiens freundlichstem Tier

Am bekanntesten ist die Insel für seine niedlichen Quokkas. Quokkas sind kleine Kurzschwanzkängurus, die für ihre liebenswürdige und freundliche Art bekannt sind. Sie sind sehr zutraulich und freuen sich fast immer über kleine Streicheleinheiten. Häufig bedanken sich die kleinen Hüpfer mit einem Lächeln vom Feinsten. Dabei handelt es sich nicht um ein kleines, unbeholfenes lächeln – nein, es wird wild durch die Gegend gegrinst. Wie das aussieht, sehen sie in diesem Video:

Was ist die beste Jahreszeit?

In Australien ist Sommer, wenn bei uns Winter ist. Daher ist die Insel zwischen November und Februar am schönsten. Idealerweise macht man die Radtour bereits am frühen Morgen, so meidet man die heißen Mittagstunden. Man kann natürlich auch zu einer anderen Jahreszeit kommen. Allerdings kann es dann etwas kühl werden. Auch die Strände verlieren während der kälteren Monate ein bisschen an Charme. Wer die Insel also in ihrer vollen Pracht erleben möchte, sollte das am besten zwischen November und Februar tun.

Powered by Radsport Mayer