Für Rollstuhl-Taxis gibt es eine Förderung. Foto: Lichtgut/Max Kovalenko

Die Stadt Stuttgart hat den ersten Antrag für die Umrüstung in ein Rollstuhl-Taxi genehmigt – sehr zur Freude der städtischen Behindertenbeauftragten Simone Fischer. Ein weiterer Antrag ist gestellt.

Stuttgart - Der erste Antrag für die Umrüstung in ein Rollstuhl-Taxi in der Landeshauptstadt ist bewilligt, wie die Behindertenbeauftragte der Stadt Stuttgart, Simone Fischer, berichtet. Ein weiterer Antrag sei gestellt, hier fehlten aber noch Unterlagen, die das Taxi-Unternehmen noch nachreichen müsse. Fünf weitere Taxi-Unternehmen hätten sich zudem bei der Stadtverwaltung gemeldet und Interesse bekundet, ein Fahrzeug umzurüsten und dafür die städtische Förderung in Anspruch zu nehmen.

Für Simone Fischer ist das Interesse an der Förderung „erfreulich“, schließlich sei es erst seit Mitte Januar möglich, Anträge bei der Kommune zu stellen. Im Doppelhaushalt der Stadt stehen Mittel für die Umrüstung von bis zu zehn Fahrzeugen zur Verfügung. Der Gemeinderat hatte das Geld bewilligt, weil es bisher keine Rollstuhl-Taxis in Stuttgart gegeben hat, nur Mietwagen-Angebote. Mit der Förderung sind laut Fischer auch Schulungen für die Chauffeure verbunden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: