Der Namenszusatz für Whatsapp und Facebook soll in den Apps und im Appstore sichtbar sein. Foto: dpa

Facebook-Chef Mark Zuckerberg will nach einem Medienbericht dem Messengerdienst Whatsapp und dem Foto- und Video-Netzwerk Instagram einen Namenszusatz verpassen. Das habe vor allem Imagegründe.

Menlo Park - Whatsapp und Instagram gehören seit einigen Jahren zu Facebook und haben dem Unternehmen von Mark Zuckerberg teilweise auch ihr rasantes Wachstum zu verdanken. Der Erfolg des Messengerdiensts Whatsapp, der inzwischen circa 1,5 Milliarden Nutzer weltweit hat, und des Foto- und Videonetzwerks Instagram mit rund einer Milliarde User werde aber nach Ansicht von Zuckerberg zu wenig dem Mutterunternehmen zugerechnet. Deshalb will der Facebook-Chef den beiden Diensten einen Namenszusatz verpassen, berichtet das IT-Nachrichtenportal „The Information“.

Neuer Name erscheint in den Apps

Demnach sollen Whatsapp und Instagram zukünftig „Whatsapp from Facebook“ und „Instagram from Facebook“ heißen. Dieser Zusatz soll beim Einloggen in die Apps und im Appstore sichtbar sein. Die App-Verknüpfungen sollen dagegen ihre alten, kurzen Namen behalten, heißt es in dem Bericht. Andere Facebook-Dienste seien von der Umbenennung nicht betroffen. Zuckerberg erhoffe sich davon ein besseres Ansehen des Gesamtunternehmens bei Kunden. Der genaue Zeitpunkt der Umbenennung steht derzeit noch nicht fest.

Erst vor kurzem hatte Facebook angekündigt, den Facebook-Messenger, Whatsapp und den Instagram-Chat technisch vereinen zu wollen. Derzeit nutzen die drei Dienste noch unterschiedlichen Strukturen. Spätestens Anfang 2020 soll der Zusammenschluss abgeschlossen sein.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: