Der FC Liverpool hat im FA-Cup gegen den FC Everton gewonnen. Foto: dpa/Peter Byrne

Der FC Liverpool ist im FA-Cup eine Runde weiter. Jürgen Klopp setzte beim 1:0-Erfolg über den FC Everton vor allem auf junge Spieler. Auch Nathaniel Phillips durfte von Anfang an ran.

Liverpool - Der Premier-League-Tabellenführer FC Liverpool hat auch ohne viele seiner Stars die vierte Runde des englischen FA Cups erreicht. Die Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp setzte sich am Sonntag mit 1:0 (0:0) im Lokalderby gegen den Stadtnachbarn FC Everton durch, der vom früheren Bayern-Coach Carlo Ancelotti trainiert wird. Den Siegtreffer für Liverpool erzielte der U23-Profi Curtis Jones (71. Minute) mit einem Traumtor aus 20 Metern. Damit verhinderte der 18-Jährige, dass die Reds ein Wiederholungsspiel bestreiten müssen und der Spielplan für die Klopp-Elf noch voller wird.

Lesen Sie auch: Nathaniel Phillips kehrt zum FC Liverpool zurück

Klopp schonte in Anfield zahlreiche Stammspieler, darunter auch die Offensivstars Sadio Mané, der auf der Bank saß, sowie Mohamed Salah und Roberto Firmino, die gar nicht erst im Kader standen. Der von RB Salzburg verpflichtete Neuzugang Takumi Minamino spielte bei den Reds von Beginn an. Auch Nathaniel Phillips, der in dieser Saison bislang für den VfB Stuttgart auflief, stand in der Startelf. Pech für Liverpool: James Milner musste schon nach neun Minuten angeschlagen ausgewechselt werden und humpelte vom Platz. Das Ausmaß seiner Verletzung war zunächst nicht bekannt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: