Nach ersten Erkenntnissen war bei dem Lastwagen, der 30 000 Liter der leicht entzündlichen Flüssigkeit geladen hatte, ein Reifen geplatzt. Foto: dpa

Ein Laster mit 30 000 Liter hoch entzündlichem Ethanol hat auf der A61 in Rheinland-Pfalz Feuer gefangen. Den Angaben zufolge bestand Explosionsgefahr.

Pfalzfeld/Laudert - Ein Gefahrgut-Lastwagen mit hoch entzündlichem Ethanol an Bord hat in Rheinland-Pfalz Feuer gefangen und über viele Stunden die A61 blockiert. Die Autobahn war am Dienstag zwischen Pfalzfeld und Laudert in beide Richtungen voll gesperrt, wie die zuständige Autobahnpolizei mitteilte. Der Verkehr auf der wichtigen Verbindung staute sich am frühen Abend kilometerweit in beide Richtungen. Die Polizei rechnete am Abend damit, dass die Sperrung bis nach Mitternacht dauern könnte. Den Angaben zufolge bestand Explosionsgefahr. Es sei Ethanol in erheblicher Menge ausgetreten.

30 000 Liter hoch entzündliches Ethanol

Nach ersten Erkenntnissen war bei dem Lastwagen, der 30 000 Liter der leicht entzündlichen Flüssigkeit geladen hatte, ein Reifen geplatzt. „Der Lkw ist von der Fahrbahn abgekommen und umgestürzt“, sagte ein Polizist. Der Fahrer sei dabei leicht verletzt worden. Er war in Fahrtrichtung Süden unterwegs. Rund 100 Polizisten, Feuerwehrleute und Rettungskräfte waren im Einsatz. Die Feuerwehr spritzte Löschwasser auf den Lastwagen, um die gefährliche Ladung zu kühlen. Sie sollte so kontrolliert abbrennen, sagte ein Polizeisprecher.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: