Der Mann entkommt der Polizei. (Symbolbild) Foto: Phillip Weingand

Zwei 13-jährige Mädchen fahren mit dem Bus nach Bietigheim, als ein Mann zusteigt und sexuelle Handlungen an sich vornimmt. Die Jugendlichen steigen aus und holen Hilfe – der Täter entkommt jedoch.

Ludwigsburg - In einem Linienbus zwischen Ludwigsburg und Bietigheim-Bissingen hat sich ein Unbekannter vor zwei 13-jährigen Mädchen entblößt. Wie die Polizei berichtet, stiegen die Jugendlichen an der Haltestelle „Tammfeld“ in den Bus der Linie 551 in Richtung Bietigheim ein. Bei der nächsten Haltestelle im Bereich des Einkaufszentrums betrat gegen 16.35 Uhr ein Mann den Bus und setzte sich ihnen gegenüber.

Der Mann legte eine schwarze Lederjacke auf seinen Schoß und onaniert mutmaßlich darunter. Kurz vor Bietigheim zeigte der Unbekannte den beiden 13-Jährigen sein Geschlechtsteil, woraufhin die Mädchen aufstanden und sich in den hinteren Busteil setzten. An der nächsten Haltestelle in der Berliner Straße in Bietigheim stiegen sie aus und verständigten sofort eine Angehörige.

Polizei bitte weitere Fahrgäste um Mithilfe

Die Polizei traf den Mann am Bietigheimer Bahnhof allerdings nicht mehr an. Es laufen Ermittlungen wegen des sexuellen Missbrauchs von Kindern. Die Beamten bitten auch die anderen Fahrgäste des Busses, sich unter der Telefonnummer 07141/189 zu melden.

Der unbekannte Mann soll circa 50 Jahre oder älter sein, hat eine Glatze und ein südländisches Aussehen. Auffällig sollen seine dunklen bis schwarzen Augenbrauen sowie eine große Nase sein. Er trug eine mintgrüne Schutzmaske, die nicht selbst gefertigt war, Jeans und eine schwarze Lederjacke.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: