Der Ex-VfB-Profi Kevin Großkreutz trainiert wieder beim BVB. (Archivbild) Foto: dpa

Ex-VfB-Profi Kevin Großkreutz ist wieder zurück bei Borussia Dortmund. Dies wurde nun auch von BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke bestätigt. Außerdem geht der 57-Jährige davon aus, dass der beim VfB Geschasste wieder in der Bundesliga Fuß fassen kann.

Stuttgart - Anfang März war Kevin Großkreutz nach seiner Prügel-Affäre vom VfB Stuttgart vor die Tür gesetzt worden. Wochen später wurde gemunkelt, ob der 28-Jährige wieder zu seiner alten Liebe Borussia Dortmund zurückkehrt – zum einen soll Großkreutz selbst die Anfrage gestellt haben, außerdem bot der Verein dem in Stuttgart Geschassten an, wieder in der zweiten Mannschaft zu trainieren.

Nun hat sich der Dortmund-Geschäftsführer in der „Sport Bild“ dazu geäußert und bestätigt, dass Kevin Großkreutz in Zukunft bei der zweiten Mannschaft von Borussia Dortmund trainieren wird. „Er hat sich bedankt, dass wir ihm die Möglichkeit geben, sich in der zweiten Mannschaft fit zu halten, und wird diese Option auch nutzen“, sagte Watzke.

Watzke glaubt an Großkreutz-Zukunft in der Bundesliga

Der BVB-Geschäftführer glaubt außerdem daran, dass Großkreutz in der Zukunft wieder in der Bundesliga spielen wird: „Für Borussia Dortmunds Zukunft ist er kein Thema – aber wenn du einen Spieler brauchst, der mit vollem Einsatz dabei ist, der eine Verbindung zu den Fans herstellt und sich voll mit einem Verein identifiziert, ist das natürlich vorstellbar“, erklärte Watzke. „Ich könnte mir einige Klubs vorstellen, denen er sportlich und von der Mentalität her noch immer sehr gut tun würde.“

Und auch der BVB-Pressespecher machte in einem Statement deutlich, dass Dortmund zu Großkreutz steht: „Er hat mit uns zwei Meisterschaften gewonnen, das vergessen wir ihm nicht. Er hat einen schweren Fehler begangen, er hat ihn eingesehen und sich dafür entschuldigt. Deshalb ist er natürlich herzlich willkommen“.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: