Bundestrainer Joachim Löw hält große Stücke auf Antonio Rüdiger. Foto: dpa

Nach dem Aus von Jérôme Boateng und Mats Hummels soll Antonio Rüdiger zum neuen Fixpunkt in der deutschen Innenverteidigung werden. Hinter dem früheren Stuttgarter liegt eine ebenso wechselhafte wie erstaunliche Entwicklung, wie unsere Bildergalerie zeigt.

Amsterdam - Antonio „Toni“ Rüdiger – das ist früher ein Spieler gewesen, der in der Jugend seine Trainer aufgrund fehlender Disziplin zur Verzweiflung brachte und als Jungprofi des VfB Stuttgart wegen Unbeherrschtheiten vom Platz flog. Diese Zeiten sind lange vorbei.

Rüdiger (26) ist zu einem Innenverteidiger von internationalem Format gereift. Beim Starensemble des FC Chelsea ist das Kraftpaket von 1,91 Meter Größe unumstrittener Stammspieler. Und auch in der deutschen Nationalmannschaft soll er nach dem Ende der Ära Jérôme Boateng und Mats Hummels zu einem Führungsspieler werden. Im ersten EM-Qualifikationsspiel an diesem Sonntag (20.45 Uhr/RTL) in den Niederlanden will Rüdiger den Grundstein legen.

Klicken Sie sich durch die Bildergalerie mit den markantesten Stationen der Karriere von Antonio Rüdiger.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: