Foto: 7aktuell.de/Symbolbild

Der Junge ist verdächtig, am Freitag seine Ex-Freundin mit mehreren Stichen getötet zu haben.

Bad Saulgau - Nach den tödlichen Messerstichen eines 16- Jährigen gegen seine Ex-Freundin in Bad Saulgau schweigt die Polizei weiterhin zu den möglichen Hintergründen der Bluttat. Berichte des SWR und der „Bild am Sonntag“ wonach verschmähte Liebe das Motiv gewesen sein könnte, wollte ein Polzeisprecher nicht bestätigen.

Der 16-Jährige ist dringend verdächtig, am Freitagmorgen in einem Erholungsgebiet am Stadtrand seine 15-jährige ehemalige Freundin mit mehreren Stichen getötet haben. Der Jugendliche war noch am Freitag von einem Sondereinsatzkommando festgenommen worden. Er hatte keinen Widerstand geleistet, bislang aber noch keine Angaben gemacht. Er sitzt seit Samstag in Untersuchungshaft.

Die Tatwaffe, vermutlich ein Messer, ist noch nicht gefunden worden. Bislang hätten sich auch keine Zeugen der Tat gemeldet, sagte ein Polizeisprecher am Samstag. Die 15-Jährige war am Freitag gegen 9 Uhr mit schweren Stichverletzungen ins Krankenhaus eingeliefert worden, wo sie kurze Zeit später starb. Der 16-Jährige war sofort ins Visier der Ermittler geraten.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: