Der ehemalige Handball-Bundestrainer Armin Emrich glaubt an das deutsche Team Foto: dpa

Armin Emrich, der ehemalige Handball-Bundestrainer, ist begeistert vom Auftritt gegen Argentinien - er fordert aber auch gegen Saudi-Arabien volle Konzentration vom deutschen Team.

Stuttgart - Herr Emrich, haben Sie einen solch harten Kampf gegen Argentinien erwartet?
Ich habe damit gerechnet. Die Argentinier sind dabei, den Anschluss zur Weltspitze herzustellen und haben in der Vergangenheit gezeigt, dass sie große Mannschaften schlagen können. Wir hatten vor der Pause keine so gute Chancenauswertung wie in den bisherigen Spielen.
Warum hat es dennoch zum Sieg gereicht?
Carsten Lichtlein war der entscheidende Rückhalt, Patrick ­Groetzki warf eminent wichtige Tore. Kein deutscher Spieler hatte einen schlechten Tag. Das Team zeigt eine positive Einstellung: Es ist konsequent, fokussiert – und die Spieler behalten in kritischen Situationen die Nerven.
Was erwarten Sie im letzten Gruppenspiel an diesem Samstag und dann im Achtelfinale?
Gegen Saudi-Arabien müssen wir im Rhythmus bleiben. Wir sollten den Gegner ernst nehmen und die Spannung hoch halten. Auf wen wir im Achtelfinale treffen, ist völlig egal. Alle Teams liegen sehr eng beieinander, das zeigen die knappen Ergebnisse. Wenn es dumm läuft, hätte Deutschland auch drei Spiele mit einem Tor verlieren können. Aber in dieser Mannschaft schlummert enormes Potenzial. Da wächst etwas Großes heran.