Evangelische Kirchengemeinde Das Bonhoeffer-Haus wird zum Kinderhaus

Von Bernd Zeyer 

Vom Dietrich-Bonhoeffer-Haus an der Bietigheimer Straße bleibt nur die Hülle stehen, innen wird es komplett umgebaut. Foto: Bernd Zeyer
Vom Dietrich-Bonhoeffer-Haus an der Bietigheimer Straße bleibt nur die Hülle stehen, innen wird es komplett umgebaut. Foto: Bernd Zeyer

Am der Bietigheimer Straße baut die evangelische Kirchengemeinde ein Kinderhaus für fünf Gruppen.

Zuffenhausen - Leere Fensterhöhlen, herausgebrochene Wände, ein weithin sichtbarer Kran: Am Dietrich-Bonhoeffer-Haus und dem Nachbargebäude wird momentan fleißig gearbeitet. Die evangelische Kirchengemeinde baut dort ein Kinderhaus für fünf Gruppen. „Wir liegen gut im Zeitplan“, sagt Dekan Klaus Käpplinger. Die Einrichtung an der Bietigheimer Straße soll im September 2016 in Betrieb gehen.

Momentan, so erläutert Käpplinger, seien die Arbeiter noch damit beschäftigt, das Bonhoeffer-Haus zu entbeinen, bevor es dann neu aufgebaut werde. Das Gebäude bleibt ebenso stehen wie das Nachbarhaus, das eine eingruppige Kindertagesstätte beherbergt hatte. Deren Mädchen und Buben sind seit Jahresbeginn interimsweise an der Güglinger Straße 13 untergekommen, wo die evangelische Kirchengemeinde ebenfalls eine eingruppige Kita betreibt, die nun beiden Gruppen ein Zuhause bietet. Eigentlich hätten die rund zwei Dutzend Kinder schon im Sommer vergangenen Jahres dorthin ziehen sollen, Umbaumaßnahmen am Gebäude Güglinger Straße (Brandschutz, Fluchtweg, sanitäre Anlagen) hatten diesen Zeitplan aber durchkreuzt und für höhere Kosten (100 000 Euro statt der ursprünglich angedachten 30 000 Euro) gesorgt. Auf den Zeitplan des Gesamtprojektes soll dies keine Auswirkungen haben, die Inbetriebnahme war von Anfang an auf September 2016 terminiert.

Die Gesamtkosten betragen 2,6 Millionen Euro

Der Entwurf für das Vorhaben stammt vom Stuttgarter Architekturbüro Hänle & Philipp. Er sieht vor, dass beide Gebäude umgebaut und miteinander verbunden werden. Der Eingang bleibt wie bisher an der Bietigheimer Straße. Im Bonhoeffer-Haus (noch steht nicht fest, ob es diesen Namen behalten wird) soll es zwei Gruppenräume, ein Bistro, eine Verteilerküche sowie ein Foyer geben. Die restlichen drei Kita-Gruppen ziehen ins Nebengebäude, für das auch Ruheräume vorgesehen sind. Im Bonhoeffer-Haus wird eine Heiz- und Technikzentrale installiert, die beide Gebäude versorgt. Insgesamt liegt der Kostenrahmen bei 2,6 Millionen Euro. 1,97 Millionen davon kommen von der Stadt, die restlichen gut 600 000 Euro bezahlt die Kirchengemeinde.

Wenn das neue Kinderhaus im September 2016 fertig ist, dann werden alle Mädchen und Buben aus der Güglinger Straße dorthin ziehen – ebenso wie ihre Betreuerinnen. „Es gibt eine Bestandsgarantie für alle Mitarbeiter“, sagt Käpplinger. Wahrscheinlich werde man noch zusätzliche Kräfte einstellen. Es könne sein, dass, je nach Bedarf, zunächst mit vier Kita-Gruppen begonnen werde, eine fünfte könnte dann später noch hinzukommen.

Das Kinderhaus soll im September 2016 in Betrieb gehen

Ins Untergeschoss der Güglinger Straße 13 soll das Evangelische Jugendwerk einziehen, das momentan interimsweise im Alten Pfarrhaus an der Markgröninger Straße beheimatet ist. Das Obergeschoss der Güglinger Straße möchte die evangelische Kirchengemeinde an eine diakonische Einrichtung vermieten. Interessenten gibt es laut Käpplinger schon einige, eine Entscheidung sei aber noch nicht gefallen.

Gemeinderäume wird es im Bonhoeffer-Haus keine mehr geben. Alle ehemaligen Nutzer sind laut Käpplinger mittlerweile anderswo in Zuffenhausen untergekommen, vor allem im Johanneshof, aber auch im Ferienwaldheim oder der Pauluskirche. Der Altenclub Zuffenhausen (ACZ) trifft sich im Franz-Josef-Fischer-Haus.

Redaktion Zuffenhausen

Ansprechpartner
Bernd Zeyer
zuffenhausen@stz.zgs.de

Lesen Sie jetzt