Zu einem Polizeieinsatz in Schönaich ist es am Montagmorgen gekommen. Foto: SDMG

Eine Reinigungskraft entdeckt vor einer Gaststätte in Schönaich einen Gegenstand, der wie eine Zündvorrichtung aussieht. Spezialisten der Polizei eilen zum Ort des Geschehens.

Schönaich - Wegen eines verdächtigen Gegenstandes hat die Polizei am Montagmorgen in der Bahnhofstraße in Schönaich (Kreis Böblingen) einen größeren Bereich abgesperrt.

Wie die Polizei berichtet, entdeckte eine Reinigungskraft gegen 7.50 Uhr den Gegenstand, bei dem es sich dem äußeren Anschein nach um eine Sprengvorrichtung handeln konnte, im Bereich des Hintereingangs einer dortigen Gaststätte.

Hintergründe des Vorfalls noch ungeklärt

Die Polizei sperrte den unmittelbaren Bereich sofort ab und evakuierte in einem Umkreis von etwa hundert Metern die Wohn- und Geschäftshäuser. Von dieser Maßnahme waren etwa 30 Personen betroffen. Entschärfer des Landeskriminalamts Baden-Württemberg waren um 9.15 Uhr vor Ort und konnten um 9.45 Uhr Entwarnung geben. Bei dem verdächtigen Gegenstand handelte es sich um eine Attrappe.

Die Gaststätte und die Umgebung wurden intensiv abgesucht, doch die Spezialisten konnten dort keine weiteren verdächtigen Gegenstände finden. Die Hintergründe der Vorfalls sind derzeit noch ungeklärt. Die Kriminalpolizeidirektion Böblingen hat die Ermittlungen übernommen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: