Eva Padberg ist in diesem Jahr Mutter geworden. Foto: Lichtgut/Ferdinando Iannone

Sie ist ein deutsches Model mit internationaler Karriere: In der Stuttgarter Sansibar hat das Topmodel Eva Padberg verraten, was sie privat trägt, wo sie sich Trends abguckt und welche Rolle soziale Medien für ihre Kleiderwahl spielen.

Stuttgart - Hellbrauner Lederanzug, cremefarbener Pulli und gelbe Pumps: lässig und selbstbewusst wie die moderne Businessfrau hat sich Eva Padberg am Mittwochabend vor der Fotowand in der Karlspassage präsentiert. Solche Looks mag sie, hat sie danach beim Fashion-Talk in der Sansibar verraten. Dorthin hatten Breuninger und Hugo Boss eine exklusive Gästeschar eingeladen, um über Mode zu reden. Im Hintergrund: Die aktuelle Runway-Kollektion der Metzinger direkt aus New York.

„Jeans-und-T-Shirt-Mädchen“

Eigentlich, erzählte die Padberg, sei sie ein „Jeans-und-T-Shirt-Mädchen“. Aber zu besonderen Anlässen, verriet sie der Moderatorin Rabea Schif und dem Publikum, „gehe ich schon mal in die Vollen“. Ihr Stil bleibe dabei immer klassisch-elegant, gerne mit ein paar Retro-Anklängen an die 70er oder 80er Jahre.

Als Trendsetterin will sich die gebürtige Thüringerin, die ihre Karriere bei der Jugendzeitschrift „Bravo“ startete, aber nicht bezeichnen. Vielmehr suche sie sich aus den neuen Kollektionen die Teile aus, „die mein Inneres treffen“. Dabei spielten die sozialen Medien eine immer größere Rolle, in der Modelwelt generell aber auch bei ihr privat, sagte die 39-Jährige: „Ich habe mich jetzt sieben Monate lang mit meinem Baby beschäftigt. Wenn ich wissen will, was in der Welt draußen los ist, schaue ich bei Instagram.“

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: