Der 20. European Newspaper Award gilt als Oscar der Zeitungsbranche. Foto: StZ

Beim 20. European Newspaper Award werden Online-Projekte, Konzepte und herausragende Optik prämiert. Das Team der Multimedialen Reportage der Stuttgarter Zeitung hat einen Sonderpreis für Onlineprojekte bekommen.

Stuttgart - Die Stuttgarter Zeitung ist erneut mehrfach beim European Newspaper Award ausgezeichnet worden. Die Preise sind ein großes Lob für Redakteure und Gestalter, Infografiker, Bildbearbeiter, Entwickler und Drucker. Zudem hat die Jury einen Sonderpreis im Bereich Online nach Stuttgart vergeben. „Die Projekte aus Stuttgart sind so herausragend, dass sie die Jury als führend im Online-Bereich bewertet hat“, lobte der Zeitungsdesigner Norbert Küpper, der den Wettbewerb mit veranstaltet. Überzeugt haben das Datenprojekt Feinstaubradar, die Hip-Hop-Reportage „Mutterstadt“ sowie das Spiel Space Spätzle, allesamt vom Ressort Multimediale Reportage produziert.

182 Zeitungen aus 25 Ländern haben am größten europäischen Wettbewerb teilgenommen. Er gilt auch als Oscar der Zeitungsbranche. Zwei Tage lang wählten 16 Jurymitglieder aus acht Ländern die Preisträger unter mehreren Tausend Beiträgen aus.

Mit zahlreichen Seiten punktet auch die StZ-Wochenendbeilage: Titelgeschichten, mehrere Infografiken und Fotoseiten werden mit sogenannten Awards of Excellence ausgezeichnet.

Weitere Awards bekommen Titel- und Innenseiten, kleine Infografiken, Illustrationen und Sonderseiten. Ebenfalls erfolgreich ist die Reportageseite für Baden-Württemberg mit der Serie „Mein Weg“. Die Auszeichnungen werden im kommenden Jahr im Rahmen des European Newspaper Congress in Wien verliehen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: