Am Mailänder Platz steht der neue Hotelturm direkt neben der Stadtbibliothek, die damit nun in den Schatten des 60 Meter hohen Neubaus gerät. Foto: Lichtgut/Max Kovalenko

In Stuttgart gehört ihr bereits das Metropol-Gebäude: Jetzt übernimmt die Union Investment den Hotelturm am Mailänder Platz für 137 Millionen Euro. Für Kritik sorgt der Neubau, der Ende 2021 fertig sein soll, weil er die preisgekrönte Stadtbibliothek verdeckt.

Stuttgart - Die Union Investment, die Fondsgesellschaft der Volks- und Raiffeisenbanken, forciert ihre Anlage-Geschäfte in Stuttgart. Wie das Unternehmen mit Sitz in Hamburg mitteilt, hat es den Hotelturm am Mailänder Platz im Europaviertel, der bis Dezember dieses Jahres fertiggestellt sein soll, von der Strabag Real Estate GmbH für 137 Millionen Euro erworben. Die corona-bedingte Investitionspause sei damit beendet. Offensichtlich trauen die Hamburger Finanzexperten, denen in Stuttgart das historische Metropol-Gebäude gehört, über dessen Zukunft (Boulderhalle oder Kultur?) gerade in der Stadt heftig debattiert wird, nach Ende der Pandemie Gewinne im Hotelmarkt zu. Auf dem Sektor des deutschen Hotelinvestments ist der Verkauf in Stuttgart der bisher größte Abschluss des Jahres.

Eröffnung der Hotels ist für Anfang 2022 geplant

Der Hotelturm ist 60 Meter hoch und umfasst 21 Stockwerke. Sämtliche Stockwerke sind bereits an die beiden Hotelketten Premier Inn (erstes bis sechstes Obergeschoss) und Adina Apartment Hotels (siebtes bis zum 21. Obergeschoss) vermietet. Mit dem Neubau auf der letzten freien Fläche im Europaviertel unweit des Hauptbahnhofs gerät die preisgekrönte Stadtbibliothek in den Hintergrund, sie steht nun verdeckt im Schatten des Hotelturms, was in der Stadt auf Kritik stößt. Bezirksvorsteherin Veronika Kienzle (Grüne) sagte es deutlich: „Es ist sehr schade, dass man ein weltweit bekanntes Stadt- und Kulturgebäude nun nicht mehr sieht und das damit an Strahlkraft verliert.“

Adina Hotels, eine der beiden Mieter des Turms am Mailänder Platz, zählen zu den führenden Anbietern von Apartment-Hotel-Konzepten in Europa. Während der Pandemie hatte Adina alle Hotels geöffnet und berichtet von soliden Auslastungen. Premier Inn, der andere Mieter, gehört zu Whitbread PLC, Großbritanniens führendem Gastgewerbeunternehmen und ist Marktführer im Bereich der Premium-Budget-Hotellerie. Die Eröffnung beider Hotels ist für Anfang 2022 geplant.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: