Ungarische Fans beim Fanmarsch. Foto: 7aktuell.de/Simon Adomat/Archiv

Wenn am Mittwoch die „Red Devils“ in Stuttgart spielen, wollen ihre Anhänger das gebührend feiern. Das hat auch Folgen für den Verkehr in Stuttgart.

Am Mittwoch empfiehlt es sich wieder, das Auto stehen zu lassen. Denn aufgrund des Europameisterschaft-Spiels am Abend wird es zu Verkehrsbehinderungen kommen – und zwar in einem größeren Ausmaß, als zunächst angenommen. Denn: Nach den Ungarn und den Deutschen wollen nun auch die Anhänger der belgischen Nationalmannschaft mit einem Fanmarsch zum Stadion ziehen. Sie werden an einem der Fan-Treffpunkte in der Innenstadt starten.

Unter anderem muss dafür wieder die Cannstatter Straße (B14) mehrere Stunden lang gesperrt werden, und zwar von 14 Uhr an, wie die Stadt Stuttgart mitteilt. Auch die Wolframstraße und die König-Karl-Brücke nach Bad Cannstatt werden zu sein. Rund 8000 belgische Fans wollen sich auf den Marsch begeben. Die Stadt warnt, dass die Sperrungen deswegen bis gegen 18 Uhr anhalten könnten.

Vergangene Woche waren erst die ungarischen, dann die deutschen Fans zu Fuß nach Cannstatt gegangen. Auch am Sonntag marschierten die Ungarn. An beiden Tagen blieb es friedlich, obwohl die Partien als Hochrisikospiele eingeordnet waren.

Die Stadt Stuttgart empfiehlt deshalb dringend, am Mittwoch das Auto stehen zu lassen und stattdessen Bus, Bahn und Rad zu nutzen.