Wie kann man die Wartezeiten im Europa-Park verkürzen? Foto: Eva Bocek/Shutterstock

Der Europa-Park in Rust ist einer der beliebtesten Freizeitparks Europas. Hier finden Sie Tipps, wann sich ein Besuch lohnt und wie Sie Wartezeiten verkürzen.

Die Fahrt in der spektakulären „Silver Star“-Achterbahn dauert 4 Minuten. Die Wartezeit für die Attraktion beträgt allerdings nicht selten mehr als eine Stunde. Ärgerlich, wenn man am Ende des Tages mehr Zeit in Warteschlangen verbracht hat als in den Fahrgeschäften und Themenwelten. Doch wie kann man die Wartezeiten verkürzen im Europa-Park? Gibt es Tage, an denen sich der Besuch mehr lohnt, weil man weniger anstehen muss? Welche Tipps lohnen sich außerdem? Hier eine Übersicht:

#01 - In welchem Monat ist im Europa-Park am wenigsten los?

Am wenigsten Betrieb im Park herrscht im Dezember. Wer den Europa-Park bei wärmeren Temperaturen besuchen möchte, sollte eher den Mai bevorzugen, gefolgt von April und Juni. Mit besonders hohen Wartezeiten im Europa-Park müssen Sie von August bis Oktober rechnen, was einerseits an den Schulferien liegt, andererseits an den Aktionen und Dekorationen rund um Herbst und Halloween.

#02 – Der beste Tag, um den Europa-Park zu besuchen

Gerüchten zufolge ist der Mittwoch einer der vollsten Tage im Europa-Park, weil manche Schulkinder in Frankreich da regelmäßig frei haben. Statistiken bestätigen dies aber nicht. Im Gegenteil: Der Mittwoch ist sowohl im Sommer als auch im Winter der Tag mit den kürzesten Wartezeiten. Danach folgen der Dienstag und der Freitag.

Können Sie den Europa-Park nur am Wochenende besuchen, dann gehen Sie lieber sonntags als samstags in den Park.

#03 – Ferien und Brückentage berücksichtigen

Verzichten Sie, wenn möglich, darauf, den Park in den Ferien, an Feiertagen oder Brückentagen zu besuchen. Behalten Sie dabei auch die wichtigsten Feier- und Brückentage in Frankreich im Blick. Das sind: der Tag des Sieges am 8. Mai, der Nationalfeiertag am 14. Juli und Mariä Himmelfahrt am 15. August. Tatsächlich sind Brückentage noch stärker besucht als Feiertage selbst.

Lesen Sie auch: Das sind die Ferientermine 2020 in Baden-Württemberg

#04 – Auf das Wetter achten

Berücksichtigen Sie das Wetter: Natürlich wird an einem warmen Tag mit Sonnenschein viel los sein. Da Sie selbst wahrscheinlich auch keine Lust haben, bei Regen in den Europa-Park zu gehen, können Sie beispielsweise etwas kühlere Tage wählen oder solche, an denen nur eine geringe Regenwahrscheinlichkeit vorhergesagt ist.

#05 – So früh wie möglich starten

Es scheint offensichtlich, aber: Starten Sie Ihren Besuch so früh morgens wie möglich. Der Park öffnet regulär um 9 Uhr – dann sollten Sie bereits dort sein. Die Wartezeiten, vor allem für die Hauptattraktionen, sind dann noch am geringsten.

#06 – Am Ende beginnen

Besuchen Sie die Attraktionen in „umgekehrter Reihenfolge“: Gehen Sie vom Haupteingang direkt zum anderen Ende des Parks und nutzen Sie den Vorteil, dass dort noch nicht so viele Besucher sind. Gegen Mittag, wenn die meisten Besucher schon zur Mitte des Parks gelangt sind, gehen Sie zum Eingang zurück und besuchen die dortigen Attraktionen.

#07 – Die Wartezeiten der beliebtesten Attraktionen im Blick behalten

Ein Besuch der Achterbahn „Silver Star“ lohnt sich morgens vor 10 Uhr oder in der Mittagszeit zwischen 12 und 15 Uhr. Dann sind die Wartezeiten im Schnitt am kürzesten.

Die Attraktion „Fjord Rafting“ sollten Sie vor 11 Uhr besuchen oder erst später ab 17 Uhr. In der Mittagszeit ist die durchschnittliche Wartezeit hier deutlich höher.

Die „Tiroler Wildwasserbahn“ hat im Schnitt nicht ganz so lange Wartezeiten wie die anderen Attraktionen. Wollen Sie dennoch Zeit sparen, lohnt sich hier ebenfalls der Besuch vor 11 Uhr oder ab etwa 16 Uhr.

Auch interessant: 70 Spiele für Kinder – Drinnen und Zuhause Spaß haben

#08 – Wartezeiten verkürzen mit Apps und anderen Informationsquellen

Laden Sie sich die offizielle Europa-Park-App für Android oder iOS herunter. Mit ihr lassen sich die Wartezeiten vor Ort live verfolgen. Im Park selbst gibt es außerdem Infoterminals, welche die aktuellen Wartezeiten anzeigen. Alternativ können Sie die Seite https://www.freizeitpark-wartezeit.de/ besuchen, die sowohl Live-Wartezeiten bereithält als auch viele Statistiken zu einzelnen Tagen und Monaten.

#09 – Tickets online kaufen

Wer Wartezeiten im Europa-Park verkürzen möchte, sollte Eintrittskarten vorab online kaufen. Das spart bereits beim Einlass wertvolle Zeit. Auch Parktickets können Sie im Internet reservieren, sodass Sie keine wertvolle Zeit mit der Parkplatzsuche verschwenden.

#10 – Extra-Stunde für Hotelgäste

Reisen Sie von weiter weg an, lohnt sich eventuell eine Übernachtung in einem der Europa-Park-Hotels. Das garantiert Ihnen, je nach Saison, einen Einlass in den Park bis zu 60 Minuten vor allen anderen.

#11 – Als Einzelfahrer im Europa-Park Wartezeit verkürzen

Nutzen Sie die Single-Rider-Option für die Achterbahnen „Blue Fire“, „Wodan“ und „Arthur“. Wenn Sie nicht unbedingt neben Freunden oder Familienmitgliedern sitzen müssen, können Sie hier als Einzelperson einen extra Eingang nutzen. Mit Einzelfahrern werden freie Plätze in den Bahnen „aufgefüllt“.

#12 – Wartezeiten im Europa-Park besser nutzen mit der VirtualLine

Stehen Sie virtuell an mit der VirtualLine. Zur Sommersaison 2020 führte der Europa-Park das virtuelle Schlangestehen für ausgewählte Attraktionen ein. In der Europa-Park-App wählen Sie Ihre gewünschte Attraktion aus und erhalten dann ein Zeitfenster für Ihre Fahrt. Begeben Sie sich rechtzeitig zum Fahrgeschäft und zeigen Sie dort Ihr VirtualLine Ticket vor. In der App können Sie bis zu 5 Tickets für die virtuelle Warteschlange lösen. Mehr Informationen dazu finden Sie auf der Seite des Europa-Parks.

#13 – Über Showzeiten informieren

Möchten Sie sich Shows im Europa-Park ansehen, machen Sie sich bereits vor Ihrem Besuch mit den Spielzeiten vertraut. So gehen Sie sicher, dass Sie nichts verpassen. Den Besuch der übrigen Attraktionen können Sie dann darauf abstimmen.

#14 – Mit Baby-Switch können Familien die Wartezeiten verkürzen

Für Erwachsene, die mit Kleinkindern unterwegs sind, gibt es außerdem einen weiteren guten Service: Der Baby-Switch im Europa-Park. Während ein Erwachsener auf das Baby aufpasst, fährt der andere mit der Bahn. Anschließend passen Sie auf das Kind auf und die andere erwachsene Person kann mit dem „Baby-Switch-Pass“ ohne Wartezeit ebenfalls mit der Bahn fahren. Somit muss das Kind nicht alleine bleiben und Sie müssen keine doppelte Wartezeit in Kauf nehmen. Sprechen Sie das Personal an der Bahn gemeinsam mit Ihrem Kind auf den Baby-Switch-Pass an.

Extra-Tipp: Wegen der aktuellen Kontaktbeschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie ist die Anzahl der Besucher im Europa-Park derzeit begrenzt. Es ist also davon auszugehen, dass der Park nicht überfüllt sein wird, vor allem mittwochs, dienstags und freitags. In den Fahrgeschäften gilt allerdings Mund-Nase-Schutz-Pflicht und ein paar wenige Attraktionen stehen nicht zur Verfügung. Mehr Informationen dazu finden Sie auf der Seite des Europa-Parks.

Lesen Sie hier weiter: Taschengeldtabelle – Wie viel Taschengeld sollten Kinder bekommen?

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: