Erfreuliche Zahlen für die Betreiber des Europa-Park in Rust. Foto: dpa/Patrick Seeger

Im Jahr 2019 hat der Europa-Park in Rust bei Freiburg einen weiteren Besucherrekord erreicht. Das teilten die Betreiber des Freizeitparks am Donnerstag mit.

Rust - Der Europa-Park in Rust bei Freiburg hat 2019 einen weiteren Besucherrekord erreicht. Mehr als 5,7 Millionen Menschen kamen in Deutschlands größten Freizeitpark - gut 100 000 mehr als im Jahr zuvor, wie die Betreiber am Donnerstag mitteilten. Die neue Indoor-Wasserwelt „Rulantica“ hätten seit der Eröffnung Ende November zudem mehrere Zehntausend Menschen besucht.

Über den guten Start für „Rulantica“ sei man sehr froh, „da die Wasserwelt Neuland für uns ist“, sagte Park-Inhaber Roland Mack der Mitteilung zufolge. Dort seien 550 neue Arbeitsplätze geschaffen worden. Auch die Auslastung des im Mai neu eröffneten Hotels „Krønasår“ sei mit mehr als 90 Prozent „außerordentlich gut“.

Die Wasserwelt und das angrenzende Hotel haben laut Mitteilung rund 180 Millionen Euro gekostet. Das sei die größte Einzelinvestition, die der Park jemals getätigt habe. Dazu komme noch der Wiederaufbau des 2018 bei einem Brand zerstörten skandinavischen Themenbereiches sowie eine neue Fahrattraktion namens „Snorri Touren“.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: