Benjamin Kololli (re., hier noch im Trikot des FC Sion) geht mit seinem Fauxpas im Europa-League-Spiel viral. Foto: KEYSTONE

Beim Europa-League-Spiel von AEK Larnaka gegen den FC Zürich kam es zu einem kuriosen Zwischenfall – beim Torjubel von Benjamin Kololli vom FC Zürich. Das Video davon verbreitet sich derzeit viral.

Larnaka - Das Europa-League-Spiel des AEK Larnaka gegen den FC Zürich war eine Begegnung ohne große sportliche Highlights. Wenige Hundert Zuschauer sahen eine eher zähe Partie, die in der 61. Minute dann durch einen Handelfmeter entschieden wurde. Was dann jedoch passierte, wird den Anwesenden wohl noch länger in Erinnerung bleiben – und geht nun im Internet viral.

Siegtorschütze Benjamin Kololli vom FC Zürich traf eiskalt und rannte dann, die Arme breit in Jubelpose ausgestreckt, auf die mitgereisten Anhänger zu. Die erste Bande nahm er locker, die zweite Hürde auch – doch dann verschwand er plötzlich von der Bildfläche.

Stadiongraben übersehen

Er hatte schlicht den Stadiongraben übersehen und stürzte gut zwei Meter tief ab. Seine Kameraden zogen ihn wieder heraus – unverletzt. Die letzten 29 Minuten überstand Kololli ohne weitere Verletzungen. Was sein Trainer zu der Nummer sagte, ist nicht überliefert. Der FCZ wird von Ludovic Magnin trainiert, dem ehemaligen VfB-Verteidiger.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: