Der neue Multimillionär hat seine Spielquittung am 4. Februar in einer Westlotto-Annahmestelle im Münsterland gespielt (Symbolbild). Foto: dpa/Christophe Gateau

Zum zweiten Mal nach 2016 hat ein deutscher Lottospieler den maximalen Eurojackpot geknackt. Doch die zuständige Lottogesellschaft wartet noch immer auf den Glücklichen.

Münster - Erst zum zweiten Mal ging vor einer Woche der 90-Millionen-Eurojackpot nach Deutschland - der Tipper hat sich allerdings bislang nicht bei der zuständigen Lottogesellschaft gemeldet. Wie Westlotto am Freitag in Münster berichtete, hat der neue Multimillionär seine Spielquittung am 4. Februar in einer Westlotto-Annahmestelle im Münsterland gespielt.

„Sein Glückstipp bestand aus neun Tippreihen, was einem Spieleinsatz von 18,50 Euro entspricht“, erklärte Geschäftsführer Andreas Kötter. „Wir hoffen darauf, der Gewinnerin oder dem Gewinner möglichst bald von Herzen gratulieren zu können.“

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: