Martin Hägele (links) und Wolfgang Drexler träumen von großem Fußball. Foto: Horst Rudel

Der FC Esslingen will von der Spielzeit 2018/2019 an auch im Erwachsenenbereich auf Torjagd gehen. Jetzt beginnt die Suche nach Sponsoren. Der Vorstand ist zuversichtlich und setzt auf das Esslinger Wir-Gefühl.

Esslingen - Wir werden erwachsen!“, steht auf dem Schild, das der Vorsitzende des FC Esslingen, Wolfgang Drexler, und der Sportvorstand Martin Hägele vor sich halten. Ein bisschen wirken die beiden dabei immer noch wie Lausbuben, die sich tierisch darüber freuen, dass sie der Verwirklichung ihres Traums wieder ein Stück näher gekommen sind. Denn Drexler und Hägele haben am Dienstag verkündet, dass der FC Esslingen von der Saison 2018/2019 an im Erwachsenenfußball mitmischen will – und zwar im Frauen- und im Männerbereich. Der Vorstand, in dem alle neun Esslinger Fußballvereine vertreten sind, hat dazu – bei einer Gegenstimme – grünes Licht gegeben. „Wir wollen keine Konkurrenz zu den bestehenden Vereinen sein“, betont Drexler. Das Ziel des FC Esslingen müsse es vielmehr sein, in einer anderen Klasse zu spielen. Er möchte Esslingen ins obere Mittelfeld – sprich in die Oberliga – führen.

Es ist Zeit für den nächsten großen Schritt

Dass das ein langfristiges Ziel ist, das ist allen Beteiligten klar. Doch die vergangenen sechs Jahre im Jugendbereich, die dem FC Esslingen eine ganze Reihe von Pokalsiegen, Meisterschaften und Aufstiegen beschert haben, bestätigen Drexler, Hägele, den Finanzvorstand des FC Esslingen Wolfgang Aichele und Tobias Schlauch, der sich um das Sponsoring kümmert, darin, dass jetzt die Zeit gekommen ist, um den nächsten großen Schritt zu wagen.

„Die jungen Spieler, die von unseren exzellenten Trainern ausgebildet werden, wollen eine Perspektive über die Jugendzeit hinaus haben“, sagt Martin Hägele und beschwört das Wir-Gefühl in der Stadt. Nicht nur er ist der Meinung, dass die Gründung des FC Esslingen die letzte Chance ist, um den Fußball in Esslingen aus seiner Dauerkrise zu führen.

Anfang in der Kreisliga B

Gesucht werden deshalb neben einem Hauptsponsor viele weitere Unterstützer, die nicht nur das sportliche, sondern auch das soziale Engagement des FC Esslingen fördern wollen. Rund 50 000 bis 75 000 Euro jährlich benötigt der FC für die erste Saison in der Kreisliga B. Mit steigendem Niveau werde man mehr Geld brauchen, räumt Drexler ein, betont aber, dass es nun zunächst darum gehe, das Projekt überhaupt an den Start zu bringen.

Hägele will bei der Mannschaft auf erfahrene Verbandsligaspieler, die aus Esslingen stammen, momentan aber außerhalb der Stadtgrenzen kicken, ebenso setzen wie auf den eigenen Nachwuchs. Aktive Spieler aus Esslinger Vereinen werde man nur engagieren, wenn sie die Freigabe von ihren Klubs erhalten. Auch einen Trainer, der die Mannschaft schnell in höhere Klassen führen soll, hat er bereits im Auge. Verraten will er den Namen aber noch nicht.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: