Das Börsenspiel erinnert (fast) ans richtige Leben. Foto: dpa/Arne Dedert

Die Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen lädt Jugendliche wieder zum regionalen Wettbewerb ein. Dabei geht es nicht nur um die Gewinnmaximierung.

Esslingen - Natürlich steht das Geld im Vordergrund: Wenn am 6. November bereits zum 37. Mal Schüler, Auszubildende und Studenten beim „Planspiel Börse“ teilnehmen, geht es vorrangig darum, das virtuelle Startkapital von 50 000 Euro bis zum Finale am 11. Dezember durch den An- und Verkauf von Aktien und Wertpapieren möglichst gewinnbringend einzusetzen. Im Rahmen von Europas größtem Börsentraining organisiert die Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen einen Regionalwettbewerb und zeichnet die Sieger aus.

Ziel ist nachhaltiges Wirtschaften

Allerdings zählt nicht nur der Gewinn. Denn das Planspiel Börse soll den Jugendlichen auch ein tieferes Bewusstsein für nachhaltiges Wirtschaften mit Geld vermitteln. Deshalb gibt es eine separate Nachhaltigkeitswertung mit eigenem Ranking. Während des mehrwöchigen Wertpapiertrainings lernen die Teilnehmer, sich mithilfe von Smartphone, Tablet oder PC intensiver mit dem Thema Finanzen zu befassen und das aktuelle Tagesgeschehen zu verfolgen.

Spielende ist am 11. Dezember

Dabei üben sie eigenverantwortliches Entscheiden und setzen dabei risikolos ihr virtuelles Kapital ein, um so die Marktmechanismen sowie die Einflussgrößen des Börsenhandels kennenzulernen. Alle Orders werden fortlaufend mit realen Börsenkursen abgerechnet. Spielende ist am 11. Dezember. Die Teilnahme am Planspiel Börse ist kostenlos. Weitere Informationen gibt es auf der Internetseite der Kreissparkasse www.ksk-es.de unter dem Stichwort „Planspiel Börse“.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: