Esslingen Spatenstich für das neue Tierhaus

Von pop 

Der symbolische Spatenstich für den Neubau ist erfolgt. Foto: Tierheim/David Koch
Der symbolische Spatenstich für den Neubau ist erfolgt. Foto: Tierheim/David Koch

In Esslingen ist der Spatenstich für das langersehnte Hundehaus und eine neue Quarantäne- und Krankenstation für Katzen erfolgt. Im Herbst soll der Neubau auf der Neckarinsel fertig sein.

Esslingen - Nach Jahren der Hoffnungen und Planungen ist am Samstagvormittag der Spatenstich für das neue Tierhaus in Esslingen gesetzt worden. David Koch, der Vorsitzende des Tierschutzvereins Esslingen, sprach seine Freude darüber aus, dass es nun endlich losgehe – auch wenn der Neubau 2,2 Millionen Euro statt, wie ursprünglich gehofft, 1,5 Millionen Euro kosten wird. Laut Koch soll der Neubau im Herbst fertig sein.

„Ohne die Großspende der Margarete-Müller-Bull-Stiftung wäre das Projekt gar nicht erst möglich gewesen“, betont Koch. Dann hätten die Hunde im Esslinger Tierheim wohl noch viele Jahre in engen Zwingern darauf warten müssen, dass sich Menschen ihrer erbarmen. 700 000 Euro hat das Tierheim von der Stiftung erhalten. 900 000 Euro kamen durch das Land, die Stadt Esslingen und dank Spenden, Erbschaften und Initiativen zusammen. „Die fehlenden 600 000 Euro müssen wir selbst aufbringen“, sagt David Koch. Was nicht über Zuwendungen reinkommt, wolle man mittels eines Darlehens decken.

Wenn das Tierhaus im Herbst eröffnet wird, wird es neben einem neuen Hundehaus auch eine Kranken- und Quarantänestation für Katzen geben. Die Quarantänestation ist bisher in einem Container untergebracht. In ihren neuen Unterkünften können die Hunde Koch zufolge besser zur Ruhe kommen. In den kleinen Boxen, in denen sie bislang untergebracht werden, sei dies schwierig. Kranke Katzen können sich im Neubau erstmals auf einer Krankenstation auskurieren.

Lesen Sie jetzt