Esslingen Neue Formate der Kultur

Von va 

Beim interkulturellen Kultur- und Freizeitcamp  „Home Future“ in der Dieselstraße wird auch getanzt. Foto: dpa
Beim interkulturellen Kultur- und Freizeitcamp „Home Future“ in der Dieselstraße wird auch getanzt. Foto: dpa

Ein Workshop im Esslinger Kulturzentrum Dieselstraße beschäftigt sich mit Streetdance, Musik und Videoperformances. Eingeladen sind junge Menschen, die neue Ideen entdecken möchten, wie man sein Leben gestalten kann.

Esslingen - Neue Kulturformate entdecken und dabei neue Menschen kennenlernen – das können die Teilnehmer eines Freizeitcamps, welches in den Herbstferien im Kulturzentrum Dieselstraße in Esslingen stattfindet. Von Samstag, 29. Oktober, bis zum Freitag, 4. November, treffen sich dort 36 Jugendliche und junge Erwachsene im Alter zwischen 14 und 30 Jahren. Beim ersten interkulturellen Kultur- und Freizeitcamp „Home Future“ können sie sich in drei Workshops aktiv mit den Themen Medien und Stadtgestaltung auseinandersetzen – und zwar durch Videoperformances, Streetdance und Musik. Die Teilnehmer arbeiten täglich von 9.30 bis 17.30 Uhr zusammen mit Künstlern verschiedener Bereiche und entwickeln eine gemeinsame Aufführung, die zum Abschluss des Camps am Donnerstag, 3. November, präsentiert wird. Veranstalter sind der Performanceverein Stage Diverse, das Kulturzentrum Dieselstraße und der Landesverband Amateurtheater.

Kultur jedem zugänglich zu machen, das ist das Anliegen von Sabine Bartsch, der Geschäftsführerin des Kulturzenrums Dieselstraße. „Wir suchen junge Menschen, die sich wirklich für unsere Gesellschaft interessieren und neue Ideen entdecken möchten, wie man sein Leben gestalten kann“, so Sabine Bartsch.

Dank einer Spende des Innovationsfonds Kunst des Landes ist das Projekt für alle Teilnehmer kostenlos. Teilnehmer, die von weiter weg anreisen oder die in Esslingen übernachten wollen, zahlen für die Unterbringung einmalig 180 Euro.

Lesen Sie jetzt