Esslingen/Ludwigsburg Neue Bezahl-Methode im Bus

Von Kai Holoch 

Das wellenförmige Kontaktlos-Logo ist der Schlüssel zum kontaktfreien Zahlen – und das nicht nur in den Bussen. Foto: Horst Rudel
Das wellenförmige Kontaktlos-Logo ist der Schlüssel zum kontaktfreien Zahlen – und das nicht nur in den Bussen. Foto: Horst Rudel

Ein bundesweites Pilotprojekt ermöglicht Fahrgästen im Bus, ihr Ticket mit Hilfe einer Girocard mit Kontaktlos-Logo zu bezahlen. Demnächst kann man dafür auch sein Handy einsetzen.

Esslingen - Es gibt seit Freitag in Esslingen und Ludwigsburg ein bundesweit bisher einmaliges Angebot für Busfahrgäste: Wer bei Antritt seiner Fahrt sein Ticket im Bus kauft, kann dies in vielen Bussen ab sofort kontaktlos mit seiner Girocard tun. Zudem gibt es in Esslingen jetzt auch kostenloses WLAN in den mit der neuen Technik ausgestatteten Bussen.

Was brauche ich, um die neue Technik nutzen zu können?

Benötigt wird dafür eine EC-Karte, die ein dem WLAN-Symbol ähnelndes Wellensymbol, das so genannte Kontaktlos-Logo, besitzt. Viele Institute teilen diese bereits aus. Wer die Karte maximal vier Zentimeter vor die neu in den Bussen installierten Lesegeräte hält, bekommt seine Fahrkarte – und das innerhalb kürzester Zeit.

Was passiert, wenn ich keine Girokarte mit Kontaktlos-Logo besitze?

„Natürlich kann man auch weiterhin mit Bargeld bezahlen“, betont der für den öffentlichen Nahverkehr zuständige Esslinger Finanzbürgermeister Ingo Rust. Allerdings gehe es mit der neuen Technik schneller, eine Fahrkarte zu kaufen. So könnten lange Schlangen beim Busfahrer und daraus resultierende Verspätungen im Nahverkehr vermieden werden.

Auf welchen Linien im Esslinger Stadtgebiet gibt es die neue Technik ab sofort?

Zunächst hat der Städtische Verkehrsbetrieb Esslingen (SVE) seine rund 30 eigenen Busse mit dem neuen Lesegerät ausgestattet. Die Girocard können die Kunden also auf den Linien 101, 103, 105, 111, 113 und 118 einsetzen. Die Busse des Privatunternehmens Rexer, das seit Anfang Juli den restlichen Linienverkehr in Esslingen übernommen hat, sollen bis spätestens zum Jahresende mit den neunen Lesegeräte ausgestattet werden.

Wird auch das Zahlen mit Handy in absehbarer Zeit möglich sein?

Bereits Ende Juli will die Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen, die als Sponsor bei der Einführung der neuen Technik auftritt, ihren Kunden ermöglichen, mit ihren Smartphones die Bustickets zu bezahlen. Dann gibt es die App „Mobiles Bezahlen“. Bis Ende 2019 will die KSK zudem alle sich im Umlauf befindenden 220 000 Sparkassencards mit kontaktloser Bezahlfunktion ausstatten.

Wie funktioniert das mit dem kostenlosen WLAN im Bus?

Wer das kostenlose WLAN-Angebot nutzen will, braucht ein Kennwort. Das wird über die elektronischen Anzeigetafeln in den Bussen den Fahrgästen mitgeteilt. Nach Eingabe des Kennworts steht dem kostenlosen Surfen in Internet nichts mehr im Wege. Ingo Rust freut sich: „Damit geht ein lang ersehnter Wunsch vieler Fahrgäste nach mehr Digitalisierung im Busverkehr in Erfüllung.“ Bemerkenswert ist aus seiner Sicht, dass das kostenlose WLAN in Bussen früher angeboten wird als kostenloses WLAN im Esslinger Altstadtbereich.

Plant der Verkehrsverbund Stuttgart, das Angebot auf andere Städte auszudehnen?

Aktuell ermittelt der Verkehrsverbund, ob und wie viele andere Kommunen in der Region an der neuen Zahlmethode interessiert sind. Allerdings, so betont die zuständige Sachbearbeiterin beim VVS: „Auch die Sponsorenmittel der KSK sind endlich.“

Lesen Sie jetzt