Malik Harris tritt am Samstag beim ESC-Finale für Deutschland an. Foto: NDR/Hendrik Lüders

Malik Harris tritt am Samstag beim Eurovision Song Contest für Deutschland an. Wie er sich bisher die Zeit in Italien vertrieben hat und wieso er seine Bühne liebt, erzählt der Sänger in einem neuen Interview.

Noch zwei Tage, dann vertritt Malik Harris (24) mit seinem Song "Rockstars" Deutschland beim 66. Eurovision Song Contest in Turin. Dafür befindet sich der Sänger schon seit einer guten Woche in Italien. Dort genießt er unter anderem den "großartigen" italienischen Kaffee, besucht ESC-Events, bereitet seinen Auftritt vor und tauscht sich mit den anderen Teilnehmern und Teilnehmerinnen aus.

Harris sei auch "auf den ganzen Pre-Partys" in den letzten Wochen unterwegs gewesen, verrät er dem "WDR" und schwärmt: "Das ist so harmonisch und so unkompetitiv untereinander, das ist wie so ein Schulausflug mit Freunden."

Musik, Musik, Musik

Auf Instagram teilt Harris regelmäßig Blicke hinter die Kulissen der Show, auf seine Proben und die Interviews drumherum. Am heutigen Donnerstag musizierte er zum Beispiel tagsüber mit anderen Musikern in der Botschaft, während abends ein besonderes Highlight ansteht: das zweite Halbfinale. "Da werde ich auch irgendwie auf der Bühne stehen, ich weiß noch nicht was genau da passiert, aber lassen wir uns einfach alle überraschen", erklärt Harris in einer Story.

Seinen eigenen Auftritt beim Finale am 14. Mai muss der Musiker natürlich auch vorbereiten. Besonders stolz ist er dabei auf sein Bühnenbild, für das sein heimisches Aufnahmestudio mit Flügel und Teppich nachgebaut wurde. Im Gespräch mit dem WDR hofft Harris, dass er dadurch rausstechen könne. Seine Inszenierung sei "sehr, sehr intim. Die ist wahnsinnig nah, wahnsinnig reduziert [...]."

Keine Angst vor Lampenfieber

Über Lampenfieber muss sich der Sänger in den Tagen vor dem großen Auftritt aber keine Sorgen machen. "Bei mir kommt die Aufregung immer erst ganz kurz vor dem Auftritt. In den letzten paar Sekunden, bevor es auf die Bühne geht, schlägt es mir total in die Magengrube. Bis dahin bin ich aber ganz entspannt", erklärte Harris kürzlich im Gespräch mit der Nachrichtenagentur spot on news.

Nach dem Finale hat Harris übrigens keine Ruhe. Einen Tag später fliegt er zurück nach Deutschland und spielt die ersten Konzerte seiner Tour. "Danach werde ich eine Woche schlafen", kündigte er auf Instagram bereits an. Das hat er sich dann auch wirklich verdient.

Das Finale des Eurovision Song Contest 2022 steigt am 14. Mai ab 21:00 Uhr und ist unter anderem live im Ersten, bei ONE, auf "eurovision.de" und in der ARD-Mediathek zu sehen.