Nachdem die Personenbeschreibung passte und einer der Tatverdächtigen keine Schuhe trug, war der Fall klar. Foto: dpa Nachdem die Personenbeschreibung passte und einer der Tatverdächtigen keine Schuhe trug, war der Fall klar. Foto: Archiv (dpa)

Zwei junge Männer versuchten sich am Mittwochfrüh gegen 2.45 Uhr in Marbach erst als Einbrecher und danach als Fahrraddiebe.

Die beiden Tatverdächtigen im Alter von jeweils 20 Jahren begaben sich zunächst auf die Gebäuderückseite eines Dreifamilienhauses in der Poppenweilerstraße. Dort verschafften sie sich über die Terrasse Zugang zur Erdgeschosswohnung. In der Wohnung durchwühlten sie die Einrichtung und nahmen zwei Tablets, ein Smartphone und einen Geldbeutel an sich. Dabei wachten die 30 und 32 Jahre alten Bewohner auf und als die beiden Einbrecher im Flur auf den 32-Jährigen trafen, flüchteten sie umgehend aus der Wohnung in den Garten, wobei einer der Täter seinen rechten Schuh verlor.

Im Rahmen der polizeilichen Fahndung entdeckten Polizeibeamte dann zwei junge Männer am Friedrich-Schiller-Gymnasium. Die beiden waren gerade mit dem Fahrradschloss eines dort abgestellten Mountainbikes beschäftigt. Nachdem die Personenbeschreibung passte und einer der Tatverdächtigen keine Schuhe trug, war der Fall klar. Die Beamten fanden bei der anschließenden Durchsuchung das Diebesgut vom Einbruch und später in der Schulstraße in einer Mülltonne den fehlenden linken Schuh.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: