Erwin Waldner ist tot Trauer um eine VfB-Legende

Von Gunter Barner 

Legende mit Brustring: Der frühere VfB-Stürmer Erwin Waldner ist tot Foto: Baumann
Legende mit Brustring: Der frühere VfB-Stürmer Erwin Waldner ist tot Foto: Baumann

VfB-Legende Erwin Waldner ist tot. Der frühere Stürmer des VfB Stuttgart starb im Alter von 82 Jahren. Seine überragende Technik machte ihn zu einem Artisten mit Ball.

Stuttgart - Einer der ganz großen Spieler des VfB Stuttgart ist tot. Erwin Waldner starb am Samstag im Alter von 82 Jahren in seinem Heimatort Neckarhausen. Waldner trug von 1952 bis 1960 das Trikot mit dem roten Brustring. 1954 und 1959 gewann er mit dem VfB den DFB-Pokal. Er schoss in 277 Spielen 97 Tore. Er spielte 13 Mal für die deutsche Nationalmannschaft und zählte zu den ersten deutschen Spielern, die ins Ausland wechselten. Er spielte für den FC Zürich(1960 bis 61) und für SPAL Ferrara/Italien (1961 bis 1963).

Waldner war als Stürmer pfeilschnell und mit einer überragenden Technik ausgestattet, die ihn zum Ausnahmespieler machte. Rudi Gutendorf, einer seiner Trainer, bezeichnete ihn als „Weltklassespieler“. Erwin Waldner beherrschte schon in den 50er Jahren den Okocha-Trick, den Ball-Heber mit der Hacke aus vollem Lauf über den Gegner. „Aber ich“, sagte er einst lächelnd, „konnte den Ball auch noch aus vollen Lauf ins Tor dreschen.“

Lesen Sie jetzt