Badstuber (links), Zieler (rechts) und Co: Echte Freude sind anders aus. Foto: Getty Images/Bongarts

Die Weiß-Roten haben zwar den ersten Punkt auf dem Konto, so richtig freuen kann man sich beim VfB aber nicht. Das Gleiche gilt für die Fans im Netz. Vor allem die Entscheidungen von Trainer Tayfun Korkut werden scharf diskutiert.

Stuttgart - An Spannung hat es dem Baden-Württemberg-Duell des VfB Stuttgart beim SC Freiburg nicht gefehlt. Die Begegnung begann aber mit einem Schock für die Cannstatter, schon in der ersten Minute schoss Jerôme Gondorf die Breisgauer in Führung. Erst gegen Ende der ersten Halbzeit wachten die Stuttgarter richtig auf, Emiliano Insúa traf kurz vor dem Pausenpfiff zum Ausgleich. Ein Doppelpack von Mario Gomez reichte aber nicht zum Sieg, man kassierte auch zwei Gegentreffer. Ein Spiel, das gemischte Gefühle bei Verantwortlichen und Fans hinterlässt. Das sind die Netzreaktionen:

Fangen wir positiv an: Dass insgesamt sechs Treffer fielen, kam bei den Zusehern gut an.

An Korkuts Entscheidungen für das Spiel gibt es verschiedenste Kritik. Dabei gibt es ein Lieblingsthema: Die Defensivtaktik.

Dazu drehen sich vor allem um die späte Einwechslung eines Spielers viele Diskussionen: Anastasios Donis.

Im Donis-Thema steckt auch eine Generationenfrage:

Und natürlich werden im Netz auch Rufe laut, die eine Entlassung von Coach Korkut fordern.

Er bekommt aber auch Rückhalt.

Ob dieser VfB-Fan Korkut seinen Rückhalt zusichert, ist uns nicht ganz klar. Vielleicht war seine Traumaverarbeitung schon zu weit fortgeschritten. Aber wir bemerken zumindest eine gewisse positive Grundeinstellung – so kann man in das nächste Spiel gehen.

Lesen Sie hier: Noten für die Roten – so haben die Spieler abgeschnitten.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: