Vom Talkessel in Deutschlands bekannteste Fernsehshow: Cro tritt am 6. Oktober bei "Wetten, dass...?" in Düsseldorf auf. Foto: dpa

Alle Fans des Senkrechtstarters Cro dürfen sich auf den Auftritt des Stuttgarter Rappers bei „Wetten, dass..?“ am 6. Oktober freuen.

Köln/Stuttgart - Alle Fans des Senkrechtstarters Cro dürfen sich auf einen Auftritt des Stuttgarter Rappers bei der ZDF-Show „Wetten, dass..?“ am 6. Oktober in Düsseldorf freuen. Dort trifft der junge Mann mit der Pandamaske unter anderem auf Jennifer Lopez, Comedian Bülent Ceylan und Opernsänger Rolando Villazon.

Fokus mehr auf den Wetten

Moderator Markus Lanz legt unterdessen den Fokus der ZDF-Show wieder mehr auf die Wetten. Der Markenkern der Sendung seien die Wetten und skurrile Typen, sagte der 43-Jährige bei der Vorstellung des neuen Showkonzepts am Montag in Köln. Dazu soll es mehr Wetten geben.

In der „Lanz Challenge“ duelliert er sich mit einer Frau oder einem Mann aus dem Publikum. Neben der neuen Zusatzwette bleiben die üblichen Wetten mit den prominenten Paten, die Außenwette, die Stadtwette und die Kinderwette im Programm.

Lanz folgt auf Thomas Gottschalk, der die erfolgreichste Unterhaltungsshow Europas fast 24 Jahre lang präsentiert hatte. Der 62-Jährige hatte nach dem tragischen Unfall des Wettkandidaten Samuel Koch vor knapp zwei Jahren überraschend seinen Abschied angekündigt. Die letzten zehn Monate war Sendepause.

Unter Lanz sollen die Wettkandidaten neben den prominenten Gästen eine eigene Sitzlounge auf der Bühne erhalten. Einspielfilme stellen die Personen vor. Zudem bekommt die Sendung eine Showtreppe und eine aufgepeppte Eingangsmelodie. Über den Wettkönig könne das Fernsehpublikum künftig auch im Internet abstimmen, sagte ZDF-Programmdirektor Norbert Himmler.

Lopez und Cro

Für die erste Sendung sind unter anderen Schauspielerin Jennifer Lopez, Comedian Bülent Ceylan und Opernsänger Rolando Villazon angekündigt. Außerdem ist der Rapper Cro für einen Musikauftritt gebucht. Die Stars sollen sich enger an die Wettkandidaten binden. Zudem sollen sie länger in der Sendung bleiben, anstatt frühzeitig zu gehen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: