Bürgermeister Peter Pätzold parkt sein Fahrrad ein. Foto: Lichtgut/Leif Piechowski

Am Tor zur Innenstadt gibt es nun eine Sammelgarage für Fahrräder. Bei der offiziellen Inbetriebnahme am Donnerstagmittag zeigten die Bürgermeister Peter Pätzold und Dirk Thürnau, wie das neue System funktioniert.

Stuttgart - Unter der Paulinenbrücke in der Nähe des Einkaufszentrums Gerber ist Stuttgarts erste Sammelgarage für Fahrräder eröffnet worden. „Die Garage befindet sich praktisch am Tor zur Innenstadt“, erklärte Peter Pätzold, Bürgermeister für Städtebau, Wohnen und Umwelt, die Wahl des Standorts. Bei der offiziellen Inbetriebnahme am Donnerstagmittag zeigte Pätzold gemeinsam mit Dirk Thürnau, Technischer Bürgermeister der Stadt Stuttgart, wie das neue System funktioniert.

Kosten am Tag: ein Euro

Nach der einmaligen Registrierung unter www.stuttgart.bike-and-park.de erhalten die Nutzer einen Code, den sie am Garagentor eingeben müssen. Alternativ lässt sich das Tor auch mit der Polygo-Karte öffnen. Die Garage besteht aus zwei Modulen, wobei eines 20 Räder fasst. Zehn Stellplätze befinden sich in der oberen, zehn in der unteren Etage. Die Kosten belaufen sich wahlweise auf einen Euro pro Tag, vier Euro pro Woche, zehn Euro im Monat oder 90 Euro im Jahr.

Die 140 000 Euro teure Garage bildet den Startpunkt für eine zweijährige Testphase. Im nächsten Jahr sollen Module rund um den Hauptbahnhof folgen. Auch für die Wohngebiete im Stuttgarter Osten, Süden und Westen sind Sammelgaragen vorgesehen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: