Hatice Cengiz fordert nach der Ermordung ihres Verlobten Jamal Khashoggi eine Untersuchung des Falls. Foto: AP

Gibt es im Fall des ermordeten saudi-arabischen Journalisten Jamal Khashoggi Bewegung? Seine Verlobte hat nun US-Parlamentarier zu einer Untersuchung des Falls aufgefordert.

Washington - Die Verlobte des ermordeten saudi-arabischen Journalisten Jamal Khashoggi hat US-Parlamentarier zu einer Untersuchung des Falls aufgefordert. „Ich kann nicht verstehen, weshalb die Welt deswegen immer noch nichts unternommen hat“, sagte Hatice Cengiz am Donnerstag (Ortszeit) vor einem Kongressgremium. Die Art, wie die USA auf den Mord reagierten, sage auch etwas über deren Ideale aus. „Es war nicht nur Jamal, der ermordet wurde, es waren auch ... die Werte der Vereinigten Staaten“, sagte sie.

Im Oktober von Agenten getötet

Khashoggi schrieb unter anderem für die „Washington Post“ und äußerte sich kritisch über den saudischen Kronprinzen Mohammed bin Salman. Im Oktober wurde er von Agenten getötet, nachdem er das Konsulat seines Landes in Istanbul betreten hatte, wo er Unterlagen für seine Hochzeit abholen wollte.

Elf Verdächtige vor Gericht

Saudi-Arabien räumte den Tod Khashoggis erst nach langem Leugnen ein, was den Verdacht nährte, dass der Kronprinz hinter dem Mord stehe. In Saudi-Arabien stehen mittlerweile elf Verdächtige vor Gericht, doch findet der Prozess größtenteils hinter verschlossenen Türen statt. US-Präsident Donald Trump reagierte sehr zurückhaltend, während im Kongress Rufe laut wurden, das Verhältnis zu Saudi-Arabien zu überprüfen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: